Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Jaguar E-Pace

jaguar-e-pace-l-01.jpg
jaguar-e-pace-l-02.jpg
jaguar-e-pace-l-03.jpg
jaguar-e-pace-l-04.jpg

Stärken

  • Nobles Design
  • Hohe Geländetauglichkeit
  • Praktisches Inneres

Schwächen

  • Hohes Gewicht
  • Geringer Federungskomfort
  • Reine Verbrenner wenig sparsam

Jaguar E-Pace – Elegantes Raubkätzchen als Kompakt-SUV

Das Modell E-Pace des britischen Autoherstellers Jaguar zeigt sein elegantes Antlitz sowohl im Stadtverkehr und seine technische Stärke besonders im Gelände – wie es einer Wildkatze gebührt. Konzipiert als SUV gibt Jaguar dem Kätzchen überraschenderweise weniger Agilität und Sportlichkeit mit. Dafür aber eine Menge an praktischer Innenausstattung, um auch im Großstadtdschungel zu überleben. Günstige Einstiegspreise mit viel Luft nach oben erreichen eine breite Käuferschaft, die sich stilvoll und mit gezähmter Wildheit fortbewegen möchte. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,7


Familien

2,8

Senioren

2,6

Transport

2,9

Preis/Leistung

2,8

Stadtverkehr

3,9

Langstrecke

2,9

Fahrspaß

3,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 09/2019

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

150 - 300 PS

Leistung

5 - 8.7 l/100km

Verbrauch (komb.)

131 - 199 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

150 - 243 km/h

Höchstgeschwindigkeit

6.4 - 10.7s

von 0 auf 100 km/h

Jaguar E-Pace technische Daten

Interessiert am Jaguar E-Pace

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Britischer Premium-Hersteller produziert in Österreich

Nach der Vorstellung des Jaguar E-Pace im Jahr 2017 in London, begann 2018 die Auslieferung. Angenommen wurde er so gut, dass er zu einem der beliebtesten Modelle von Jaguar in Deutschland entwickelte. Um sich den Anforderungen der Zeit anzupassen, folgte 2020 das E-Pace Facelift des in Graz produzierten Fahrzeugs mit dessen Auslieferung im Frühjahr 2021. Jaguar steuert mit dem E-Pace einen weiteren Teil zu einen ausdifferenzierten SUV-Angebot bei. Innerhalb der eigenen Modellpalette ist es das zweite SUV-Familienmitglied nach dem größeren Jaguar F-Pace und vor dem voll elektrischen Jaguar I-Pace . Das Design ist mit dem Jaguar-typischen Kühlergrill, kurzen Überhängen und einer kraftvollen Hüfte an den Sportwagen Jaguar F-Type angelehnt und wurde nach dem Facelift 2020 nur dezent verändert. Der quer eingebaute Motor ist beim Jaguar X-Type abgeschaut. Die Modelle der Konzernschwester Land Rover Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport teilen die gleiche Plattform wie der Jaguar E-Pace.

Überraschendes Platzangebot lenkt von kerniger Federung ab

Das 4,40 Meter lange Fahrzeug bietet im Innenraum inklusive Kofferraum (330 bis 1215 Liter) erfreulich viel Platz – vorne wie hinten können sich auch großgewachsene entfalten. Das tröstet ein wenig über das agil ausgelegte Fahrwerk hinweg, hier fehlt es an Federungskomfort. Trotz gefühlten Stößen ist das Modell ein sicheres Auto mit 5 Sternen beim NCAP-Crashtest. Die Katzentypische Nachtsicht ist mit den serienmäßigen LED-Scheinwerfern, optional Matrix-LED-Lichter, ohne Probleme möglich. Hier wurde nach dem Facelift noch nachgeschärft. Mehr Zuwendung des Herstellers gibt es beim Thema Infotainment. Während die Modelle vor dem Facelift bereits technisch gut ausgestattet waren mit verschiedenen Assistenzsystemen (Toter-Winkel-Spurassistent optional), Internetverbindung und USB-Anschlüssen, wurde im neuen E-Pace noch weiter nachgebessert. Das vergrößerte Infotainment-System Pivi Pro von Jaguar besteht unter anderem aus Head-up-Display, Software wie Apple CarPlay und Android Auto sowie der Kopplung von zwei Smartphones. Es ist bereits im Einsteigermodell enthalten und zeichnet sich durch eine bewusst einfache Bedienung, z.B. der Navigationsfunktion, aus. Stromausfälle können dem System vorerst nichts anhaben, weil eine separate Pufferbatterie verbaut ist. Mit zwei LTE-Modems ist eine gute Internetverbindung gewährleistet. Der erschwingliche Preis für die überarbeitete Basis-Version des E- Pace liegt bei 38.990 Euro und macht das Modell zu einer guten Wahl als Einstiegs-SUV. Mehr Sportlichkeit und luxuriösere Ausstattung im E-Pace kosten allerdings deutlich. Folgende Modellvarianten und vier Ausstattungspakete sind verfügbar:

  • Basis E-Pace mit Paket S oder SE
  • E-Pace R-Dynamic mit Paket S, SE oder HSE
  • Top-Modell E-Pace 300 Sport (u.a. mit Premium-LED-Scheinwerfern und LED-Signatur)

Schwere Raubkatze mit Elan & Plug-in

Die Motorenpalette des Jaguar E-Pace ist überschaubar, aber vielseitig. Der Leistungsbereich der Dieselmotoren reicht von 110 bis 177 kW (150 bis 240 PS) bei einem Verbrauch von 4,7 bis 6,0 Litern auf 100 km. Das entspricht CO2-Emissionen von 124 bis 162 g/km. Die Fahrzeuge mit Benzinmotoren decken den Bereich von 118 bis 221 kW (160 bis 300 PS) mit eher hohen Verbräuchen von 6,8 bis 8,3 Litern auf 100 km ab. Hier liegen die CO2-Emissionen dann zwischen 160 bis 300 g/km. Für Klimabewusste bietet sich eine Variante mit Plug-in-Hybrid an. Hierbei wird ein Dreizylinder-Benziner mit einem E-Motor kombiniert, was für eine zusammengelegte Leistung von 227 kW (309 PS) bei einem Verbrauch von 2,0 Litern auf 100 km sorgt. Die CO2-Emissionen sinken hierdurch auf 43-45 g/km bei einer Reichweite von bis zu 65 km im Strombetrieb. Die kleineren Motoren sind mit Vorderradantrieb verbunden, während bei den leistungsstärkeren Modellen Allradantrieb verbaut ist. Die jeweils leistungsstärksten Varianten sind mit dem Allradtechnologie "Active Driveline" für ein verbessertes Handling bei geringeren CO2-Emissionen versehen. Die Jaguar E-Pace Benziner kommen mit Acht- oder Neunstufen-Automatik daher. Bei den Dieseln mit der Neunstufen-Automatik oder dem Sechsgang-Schaltgetrieben sowie SCR-Kat und AdBlue-Einspritzung. Das hohe Leergewicht führt allerdings dazu, dass die ansonsten gut motorisierte E-Pace etwas schwerfällig wirkt.

Ausgewildert im SUV-Segment

Konkurrenz auf dem Kompakt-SUV-Markt gibt es zuhauf. Modelle wie der BMW X1, Audi Q3 oder der Volvo XC40 kämpfen um die Gunst der Käuferschaft. Preislich nehmen sich die genannten Modelle nicht viel, sofern der Jaguar als R-Dynamic mit HSE Ausstattung auftritt. Auch die guten Platzverhältnisse sind bei den Konkurrenten vorzufinden, wenn nicht sogar etwas mehr, wie im Fond des Volvos. Anzumerken wäre hier der beschwerliche Einstieg in den E-Pace, da die Türen knapp bemessen sind. In Puncto Agilität liegt der BMW vorne, mehr Kraft als der Audi kann der Jaguar E-Pace allerdings vorweisen. Die Wildkatze ist insgesamt eher durchschnittlich unterwegs. Einzig das elitäre Image der Marke Jaguar und die grazileren Abmessungen bei ordentlicher Bodenfreiheit lassen den Jaguar E-Pace attraktiv erscheinen. Wobei sich das Fahrzeug dann dem Vergleich mit den Bruder Jaguar F-Pace, einem Performance-SUV im klassischen Sinne, stellen muss. Der ältere Bruder ist größer, aber auch teurer mit leistungsstärkeren Motoren. Dadurch, dass der jüngere Bruder Jaguar I-Pace bereits von vornherein nur mit Elektro-Antrieb erschienen ist, stellt dieser die bessere Alternative für klimabewusste Käufer dar.

Fazit

Stilvoll, seriös und mit unaufgeregter Technik findet der E-Pace seinen Platz zwischen über 130 SUV-Modellen im Dschungel. Verstecken muss er sich dabei nicht, kann er auch nicht – dem modernen und noblen Design geschuldet. Angesprochen werden soll zwar eine jüngere Käuferschaft mit einer Vorliebe für ausgereifte Konnektivität im Inneren, erreicht werden allerdings auch Einsteiger im Segment, die sich etwas gönnen wollen. Mit dem nötigen Kleingeld bietet der Hersteller dann aber auch einiges an Luxus, wenn auch weniger Sportlichkeit im Vergleich zu den Sportwagen von Jaguar. Zum Überleben im Gelände reicht es mit Allradantrieb und genügend Bodenfreiheit aber allemal.

Was kostet der neue Jaguar E-Pace?

Der Fahrzeuggesamtpreis des Basismodells Jaguar E-Pace (Modelljahr 2021) beginnt bei 38.990 Euro, steigt beim E-Pace R-Dynamic auf Preise ab 41.420 Euro. Die teuerste Variante E-Pace 300 Sport beginnt dann bei 66.410 Euro. Die genannten Preise beinhalten die Mehrwertsteuer von 19%.

Fahrzeugbewertungen zu Jaguar E-Pace

1 Bewertungen

5,0

Weiterführende Links im Überblick

Autohändler