Gebrauchte Mercedes-Benz E-Klasse Coupe bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz E-Klasse Coupe

Im Jahr 2009 kehrt das Coupé in die Mercedes-Benz E-Klasse zurück

Die sportlichen Karosserievarianten der Mercedes E-Klasse in eine eigene Baureihe auszugliedern, wie es mit der Schaffung der Mercedes-Benz CLK 1997 geschah, war mehr als eine Marketingentscheidung. Zwar sprachen die Coupés und Cabriolets der Mercedes-Benz E-Klasse eine spezielle Käuferschicht an. In erster Linie hatte die Umstellung auf eine eigene Baureihe jedoch mit einem technischen Paradigmenwechsel zu tun. Denn auf der Mercedes-Benz E-Klasse aufbauende Coupés gab es in der Modellgeschichte bislang nur einmal in den Baujahren von 1993 bis 1997. Danach basierten die Mittelklasse-Coupés des Herstellers auf der Plattform der Mercedes-Benz C-Klasse, selbst wenn sie äußerliche Gestaltungsmerkmale der E-Klasse Limousinen aufgriffen. Diese technische Grundlage der Coupés änderte sich auch nicht, als der Hersteller entschied, die Coupés der Mercedes-Benz CLK-Klasse ab dem Jahr 2009 innerhalb der E-Klasse anzusiedeln und somit nach über zehn Jahren wieder ein Mercedes-Benz E-Klasse Coupé auf den Markt zu bringen.

Die Motorvarianten des Mercedes-Benz E-Klasse Coupés

In der von 1993 bis 1997 gebauten Generation wurde das Mercedes-Benz E-Klasse Coupé ausschließlich als Benziner angeboten. Zur Auswahl standen Aggregate in drei Leistungsstufen. In der Basisversion wurde im Mercedes-Benz E-Klasse Coupé ein Vierzylindermotor der 2,2 Liter Hubraumklasse verbaut, der bis zu 110 KW (150 PS) mobilisieren konnte. Bei den Sechszylinder-Triebwerken stand das E-Klasse Coupé mit 162 kW (220 PS) im Programm. Das Spitzenmodell kam von AMG und wurde als E 36 AMG Coupé mit 200 kW (272 PS) in Kleinserie gefertigt. Die ab 2009 ausgelieferte neue Generation des Mercedes-Benz E-Klasse Coupés wurde als Benziner und Diesel mit umweltoptimierten Euro 5-Motoren angeboten. Im Topmodell arbeitete ein V8-Motor mit 285 kW (388 PS).