Oldtimer entrosten - hilfreiche Tipps

rost

Oldtimer, die lange Zeit nicht gepflegt wurden, weisen oftmals starke Korrosion auf. Das Entrosten gestaltet sich sehr zeitaufwendig. Es ist mitunter auch schwierig, alle korrodierten Bereiche zu behandeln. Jedoch stehen Ihnen einige Hilfsmittel, die Ihnen diese Arbeit erleichtern, zur Verfügung.

Weiterempfehlen

So entrosten Sie Ihren Oldtimer

Sowohl das Chassis als auch die Karosserie eines Oldtimers sind aus stärkeren Materialien hergestellt als neuere Fahrzeuge. Das Entrosten ist aus diesem Grund etwas einfacher.

  • Größere Roststellen werden üblicherweise mit einem Schwingschleifer bearbeitet. Verwenden Sie dafür ein Schleifpapier mit einer 120er-Körnung. Diese Methode eignet sich aber lediglich für gut zugängliche Bereiche der Karosserie.
  • Für den Schwingschleifer unzugängliche Bereiche entrosten Sie per Hand. Dazu verwenden Sie ebenfalls Schleifpapier mit einer feinen Körnung.
  • Mitunter ist das Material aber schon sehr dünn, sodass durch das Schleifen Beschädigungen auftreten. Für solche Fälle stehen chemische Mittel zur Verfügung.
  • Besorgen Sie sich im Autozubehörhandel einen sogenannten Rostumwandler oder auch Rostkonverter. Diese kosten pro Liter um die 30 Euro.
  • Die zu bearbeitenden Bereiche müssen frei von Öl und Fett sein. Feuchtigkeit und Korrosion spielen hingegen keine Rolle.
  • Tragen Sie den Rostumwandler mit einem Pinsel auf. Je nach Stärke der Korrosion dauert es ein bis zwei Tage, bis das Mittel Wirkung zeigt. Es wandelt den Rost in eine harmlose Substanz um. Gleichzeitig schützt es die metallische Oberfläche vor erneuter Korrosion.

So entfernen Sie starken Rostbefall

Es gibt verschiedene Varianten, um starken Rost zu entfernen. Allerdings lassen dich Bereiche, die einen starken Rostbefall aufweisen, nicht mehr so einfach mit einem Schwingschleifer oder einem Rostumwandler entrosten.

  • Hier bleibt Ihnen kaum etwas anderes übrig, als das Sandstrahlverfahren zu wählen. Nun besitzt nicht jeder Hobbybastler ein teures Sandstrahlgerät. Es gibt aber Betriebe, die diese Arbeit ausführen. Die Kosten dafür hängen vom jeweiligen Arbeitsaufwand ab.
  • Unmittelbar nachdem die Flächen mit einem Sandstrahlgerät behandelt wurden, ist ein neuer Korrosionsschutz erforderlich. Die abgestrahlten Bereiche sind mit einem Rostschutzanstrich zu versehen.
  • Mitunter ist die Durchrostung des Metalls schon so weit fortgeschritten, dass eine Schwächung des Materials auftritt. In dem Fall ist das Entrosten nicht mehr möglich, da die Stabilität der jeweiligen Komponente nicht mehr gewährleistet ist.
  • Ihnen bleibt dann nur noch die Möglichkeit, die durchrosteten Bereiche großzügig herauszutrennen, und neue Bleche einzuschweißen. Die neuen Bleche sowie die Schweißnähte benötigen aber auch sofort einen Anstrich mit einem Rostschutzmittel.

Das Entrosten eines Oldtimers ist in der Regel recht mühsam. Als Liebhaber alter Autos macht Ihnen diese Arbeit aber sicherlich nichts aus. Schließlich erhalten Sie nach der Restauration ein wahres Schmuckstück.