Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Audi R8 bei AutoScout24 finden

Audi R8

Audi R8

Audi R8: Vier Ringe, ein V10-Mittelmotor und jede Menge Fahrspaß

Mit dem R8 bietet Audi seine sportliche Speerspitze bereits seit 2007 an. Hier treffen geballte Leistung, ein ideales Fahrverhalten und dennoch eine gewisse Alltagstauglichkeit aufeinander. Mit seinem unvergleichlichen Sound brettert er mit dieser Mischung erfolgreich über unsere Landstraßen und Autobahnen. Wäre dieses Auto nicht auch etwas für Sie? Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Wie viel kostet ein Audi R8?

Der günstigste Einstieg in die Neuwagenwelt des Audi R8 liegt bei EUR 144.000,00. Dabei handelt es sich um das Coupé mit reinem Heckantrieb. Mit Allrad sind es schon EUR 170.000,00 und in der performance-Variante bereits EUR 201.500,00. Der Aufpreis für das Cabriolet beträgt in allen drei Varianten wohlfeile EUR 13.000,00.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt beginnen die günstigsten Varianten bereits bei unter EUR 40.000,00. Danach geht es je nach Alter und Kilometerzahl immer weiter nach oben bis knapp unter den Listenpreis.

Die Kontrahenten des R8

Wenig überraschend steht dem Audi R8 viel aufregende Konkurrenz gegenüber. Dazu zählen der Porsche 911 Turbo , der BMW M3 und der Mercedes-Benz AMG GT . Weitere spannende Kandidaten sind der McLaren 600 LT, der Nissan GT-R und der Lamborghini Gallardo .

Seine Geschichte und Entwicklung

Im Rahmen der IAA 2003 zeigte Audi die Konzeptstudie Le Mans quattro, die schon einen ersten Vorgeschmack auf den künftigen Audi-Sportwagen bieten konnte. Sechs Jahre später folgte die Präsentation der ersten Serienversion des Audi R8 auf dem Pariser Autosalon. Verkaufsstart des Coupés war im April 2007. Bis zum Cabrio alias Spyder dauerte es noch bis Oktober 2010. Der Weg bis zur Serienreife verlief allerdings alles andere als reibungslos. Durch Probleme mit der Getriebeentlüftung und dem damals völlig neuen V10 Motor kam es zu mehreren Fahrzeugbränden. Einmal erwischte es sogar ein Testfahrzeug, das als Lamborghini Gallardo getarnt war.

Bis zum Produktionsstart konnte Audi alle Startschwierigkeiten beheben. Der Name R8 stammt vom Rennprototyp R8, der in Le Mans beachtliche Erfolge einfahren konnte. Die interne Typbezeichnung lautete 42. Seine Produktion startete in Neckarsulm. Das blieb auch so bis zum Oktober 2014. Dann übersiedelte der Audi R8 ins Audi-Sport-Werk in Heilbronn. Bei der Produktion hat sich Audi einen speziellen Arbeitsablauf einfallen lassen. In dieser manufakturartigen Fertigung kommen erfahrene Mitarbeiter über 40 zum Einsatz. Dabei ist jeder einzelnen für viele einzelne Schritte zuständig, was eine besser aufgeteilte körperliche Belastung mit sich bringt.

Der erste Straßen-Audi mit Mittelmotor

Mit dem R8 feierte Audi gleichzeitig eine weitere Premiere: Er ist das erste Serienmodell mit Mittelmotor von Audi. Bei den Motoren machte ein V8-Motor mit 420 PS den Anfang. Diesen kannten wir bereits aus dem Audi RS4 . Mit etwas Verzögerung folgte im April 2009 der erste V10. Auch er war ein alter Bekannter und kam bereits im damaligen Audi S6 zum Einsatz. Er hatte 525 PS. Diese Leistung gelangte entweder mithilfe einer manuellen 6-Gang-Schaltung oder der R Tronic Automatik auf alle vier Räder. Den Allradantrieb bekam der erste R8 von Lamborghini. Dabei wird hauptsächlich die Hinterachse angetrieben. Die Vorderräder kommen je nach Drehzahldifferenz zwischen den beiden Achsen hinzu.

Die zweite Generation

Nach einigen weiteren Modellvarianten und Sondermodellen war im Jahr 2015 die Zeit reif für eine neue Generation des Audi R8. Die zweite Generation hört intern auf die Bezeichnung Audi R8 4S sowie auf den Baureihencode FX und nutzt eine gemeinsame Plattform mit dem Lamborghini Huracán . Ihre Premiere feierte sie im Rahmen des Genfer Autosalons 2015. Kurz darauf startete im Sommer die Auslieferung an die ersten Kunden. Erneut ging zuerst das Coupé an den Start. Das Cabriolet folgte im März 2016. Eines der auffälligsten Sondermodelle zeigte Audi auf der IAA 2017. Der R8 RWS (Rear Wheel Series) war ein limitiertes Modell mit Hinterradantrieb.

Das letzte Facelift des Supersportlers mit vier Ringen?

Seit Februar 2019 ist dieses Auto in überarbeiteter Form unterwegs. Im Rahmen dieses Facelifts hat Audi die Stoßstangen überarbeitet und den Kühlergrill breiter und niedriger gestaltet. Rund um die Frontpartie hat Audi mehrere Zierlufteinlässe untergebracht. Am Heck hat der R8 nun ovale Endrohre und ein durchgehendes Lüftungsgitter. Auch technisch hat Audi an verschiedenen Stellschrauben gedreht und so zum Beispiel die Lenkung noch einmal neu abgestimmt.

Kurz darauf hatte der Vorstandsvorsitzende Abraham Schot bei der Audi-Hauptversammlung leider weniger guten Neuigkeiten für alle Fans des R8. Audi möchte die Ressourcen für andere Projekte nutzen und plant daher keinen unmittelbaren Nachfolger für den R8. Doch noch baut Audi den bestehenden R8 und so rollen die neuen Fahrzeuge weiterhin im Heilbronner Audi-Sport-Werk vom Band. Seit Ende 2019 sogar mit reinem Hinterradantrieb. Was einst noch das Sondermodell RWS war, ist mittlerweile die serienmäßige Modellvarianten RWD.

Welche Motoren stehen im aktuellen Audi R8 zur Verfügung?

Der V8-Motor hat den Sprung von der ersten zur zweiten Generation nicht geschafft. Dafür ist der V10 stark wie eh und je unterwegs. Er hört auf den Namen 5.2 FSI oder 5.2 FSI quattro. Jeder seiner V-förmig angeordneten zehn Zylinder bringt 5,2 Liter Hubraum mit. Je nach Modellvariante holt Audi aus diesem Saugermotor 540, 570 oder 620 PS heraus. Das maximale Drehmoment liegt dabei bei 540 oder 560 Nm. Die 7-stufige S tronic Automatik überträgt diese Leistung entweder auf alle vier Räder oder in der Variante RWD nur auf die Hinterräder.

Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist bei allen Varianten in unter vier Sekunden möglich. In der Performance Variante passiert das sogar in gerade einmal 3,1 Sekunden. Hier liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 331 km/h. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch auf 100 Kilometern gibt Audi mit 12,9 bis 13,3 Litern an. Mit der Realität werden diese Werte freilich wenig zu tun haben, aber das spielt in dieser Preisklasse wohl ohnehin nur eine Nebenrolle.

Die Modellvarianten des Audi R8

Bei diesem Sportler haben wir keine klassischen Ausstattungsvarianten, sondern gleich ganze Modellvarianten:

  • Audi R8 V10 RWD Coupé
  • Audi R8 V10 quattro Coupé
  • Audi R8 V10 quattro performance Coupé
  • Audi R8 V10 RWD Spyder
  • Audi R8 V10 quattro Spyder
  • Audi R8 V10 quattro performance Spyder

Im Wesentlichen haben wir also das Coupé und das Cabriolet alias Spyder. Zusätzlich gibt es die Unterscheidung zwischen dem standardmäßigen Allradantrieb und den RWD-Modellen mit Heckantrieb. Wem der „normale“ R8 noch zu wenig ist, der kann sich noch bei Coupé und Cabrio für die Performance-Variante entscheiden.

Die Ausstattung der Modellvarianten

In Sachen Ausstattung macht dieses Auto nicht wirklich einen Unterschied zwischen fixem Dach oder Cabrioverdeck. Dafür unterscheiden sich RWD, klassischer quattro und quattro performance voneinander. Die beiden RWD-Modelle können wir als Grundvarianten betrachten. Sie bieten unter anderem:

  • Zweifarbige Sideblades
  • 19 Zoll Aluminium-Gussräder im 5-Speichen-V-Design
  • LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten
  • Außenspiegelgehäuse in Wagenfarbe
  • Schwarz glänzendes Optikpaket
  • Ausfahrbarer Heckspoiler
  • R8-Sportsitze Alcantara-Leder-Kombination
  • ISOFIX für den Beifahrersitz
  • Teilelektrische Sitzeinstellung
  • R8-Sportlederlenkrad mit Multifunktion und 2 Bediensatelliten
  • Komfortklimaautomatik
  • Diebstahlwarnanlage
  • Audi virtual cockpit (12,3 Zoll Screen als Kombiinstrument)
  • Connectivity-Paket
  • MMI Radio plus
  • Audi sound system
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • Einparkhilfe plus
  • RWD-Sportfahrwerk
  • Start-Stop-System

Über die RWD-Variante hinaus bietet der klassische R8 quattro folgendes:

  • Sideblades in Mythosschwarz Metallic
  • LED-Heckleuchten mit dynamischem Blinklicht
  • Außenspiegelgehäuse in Brillantschwarz
  • Lederausstattung Feinnappa
  • Sitzheizung
  • Außenspiegel automatisch abblendend
  • MMI Navigation plus mit MMI touch
  • Audi music interface
  • Tempomat
  • Schwarz glänzende Endrohrblenden
  • Sportfahrwerk

Der Audi R8 V10 quattro performance übertrifft das schließlich noch mit folgenden, abweichenden Features:

  • Sideblades in Carbon glänzend
  • Viele weitere Elemente in Carbon außen und innen
  • R8-Schalensitze
  • Pedalerie und Fußstütze in Edelstahl
  • R8-Performance-Lederlenkrad mit Multifunktion plus und 3 Bediensatelliten
  • Sportfahrwerk performance

Für wen ist der Audi R8 am besten geeignet?

Der Audi R8 schafft es tatsächlich, Sportlichkeit, Komfort und Alltagstauglichkeit ideal zu vereinen. Schwer zu glauben, dass ein so PS-starker Sportwagen dennoch so langstreckentauglich sein kann. Auch wenn aktuell kein (längst überfälliger) Nachfolger in Sicht ist, können Sie mit den bestehenden Modellen noch lange Zeit richtig viel Spaß haben.

Fahrzeugbewertungen zu Audi R8

6 Bewertungen

4,8

Technische Daten Audi R8

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen