Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Elektroauto kaufen
Elektroauto kaufen

Diese Elektroauto-Marken gibt es – Liste aller Hersteller

Das Angebot an Elektroautos wird immer größer, viele große Hersteller arbeiten an nachhaltigen Innovationen. In diesem Artikel erhältst du einen Überblick über die derzeit auf dem europäischen Markt erhältlichen Elektroauto-Marken.

Vorteile von Elektroautos

Die Vorteile von Elektroautos liegen im Wesentlichen in ihrer Umweltfreundlichkeit. Diese ist sehr viel höher als bei benzinbetriebenen Autos und trägt zur Verringerung der Luftverschmutzung und der Treibhausgasemissionen bei. Zudem fallen bei Elektroautos nur geringe Kraftstoff- und Wartungskosten an, wodurch Autofahrer auf lange Sicht deutlich Geld sparen können.

Einen weiteren Vorteil bietet das angenehme und ruhige Fahrerlebnis im Vergleich zu benzinbetriebenen Autos. Je nach Elektroauto-Marke kommen individuelle Vorzüge hinzu. Werfen wir einen Blick auf den Markt für Elektroautos und auf die aktuellen Marken, die in diesem schnell wachsenden Geschäft erhältlich sind.

Diese Marken setzen auf E-Mobilität

Von den verschiedenen E-Auto-Herstellern, die bei der Entwicklung und Produktion von Elektroautos eine Vorreiterrolle spielen, ist Tesla das wohl bekannteste Unternehmen und einer der eindeutigen Pioniere auf dem Markt. Auch viele traditionelle Marken investieren stark in Elektrofahrzeuge, da die Beliebtheit und die Nachfrage nach umweltfreundlichen Transportmitteln weiter steigt. Betrachtet man den Elektroauto-Weltmarkt, dann kann China 57 Prozent (Stand 2023) aller Verkäufe verzeichnen.

Wir haben den Elektroauto-Markt in drei Kategorien eingeteilt:

  1. Unternehmen, die ausschließlich Elektrofahrzeuge herstellen,
  2. Unternehmen, die sowohl Elektro- als auch Benzinfahrzeuge produzieren, und
  3. Unternehmen, die noch keine Elektrofahrzeuge herstellen, sich aber verpflichtet haben, mit der Produktion zu beginnen.

1. Elektroauto-Marken, die ausschließlich Elektroautos herstellen

aiways-u6-front

Diese Marken produzieren ausschließlich E-Fahrzeuge:

Einige dieser Unternehmen begannen bereits als Elektroauto-Hersteller, wie Tesla, andere sind von Benzin- auf Elektromotoren umgestiegen. Das erste Modell von Polestar (der Polestar 1) war ein Plug-in-Hybrid mit einem Elektro- und einem Benzinmotor und wurde von 2020 bis 2022 hergestellt. Das Unternehmen hat sich inzwischen vollständig von Fahrzeugen mit Benzinmotor verabschiedet und produziert und verkauft diese nicht mehr. Das Gleiche gilt für Smart, der nach jahrelanger Produktion von Benzinautos ebenfalls auf vollelektrische Fahrzeuge umgestellt hat.

Bemerkenswert ist auch, dass in China gleich mehrere Elektrofahrzeughersteller ansässig sind, die in den letzten Jahren erhebliche Marktanteile und Anerkennung erlangt haben: Aiways, BYD, JAC Motors, NIO und Xpeng. Sie sind allgemein für ihre erschwinglichen Preise bekannt und erfreuen sich in Europa immer größerer Beliebtheit.

2. Elektroauto-Marken, die auch konventionelle Fahrzeuge herstellen

SsangYongKorando-1.jpg

Die folgenden Marken befinden sich im Übergang zur Elektromobilität und haben begonnen, neben Benzin- und Dieselfahrzeugen auch reine Elektroautos zu produzieren:

Einige der Marken haben bereits zugesagt, in Zukunft voll elektrisch unterwegs zu sein, darunter Audi, Citroën, Cupra, Fiat, Honda (erst im Jahr 2040), Hyundai, Mini und – wichtig für den deutschen Markt – Opel.

Andere Marken zeigen sich noch zurückhaltender, haben sich aber verpflichtet, in den kommenden Jahren und Jahrzehnten teilweise elektrisch zu werden. Zu diesen Unternehmen zählen BMW, Ford, Jaguar, Kia, Mazda, Mercedes-Benz und Porsche.

3. Marken, die noch keine reinen Elektrofahrzeuge herstellen

Die folgenden Marken sind bei der Umstellung auf vollständig elektrisch betriebene Fahrzeuge noch nicht an Bord und befinden sich in verschiedenen Stadien des Übergangs zum Elektroantrieb:

  • Bentley (stellt Hybridfahrzeuge her, E-Autos für 2026 geplant)
  • Bugatti (Hybridfahrzeug für 2024 angekündigt)
  • Ferrari (stellt Hybridfahrzeuge her, E-Auto für 2025 geplant)
  • Lamborghini (stellt einen Hybrid her, E-Auto wurde für 2028 angekündigt)
  • Land Rover (stellt Hybridautos her, E-Auto noch nicht auf deutschem Markt erhältlich)
  • Maserati (Elektroautos geplant- ab 2030 nur noch E-Autos angekündigt),
  • Suzuki (stellt Hybridautos her, erstes E-Auto für 2025 angekündigt)

Es ist auffällig, dass mehrere italienische Sportwagenhersteller bei der Umstellung noch hinterherhinken. Grund dafür könnte sein, dass ihre Kundschaft Geschwindigkeiten und Leistungen erwartet, die aktuell rein elektrisch noch nicht umsetzbar sind. Geländeauto-Marken wie beispielsweise Land Rover scheitern derweil wohl noch an zu geringen Reichweiten. Die Zugänglichkeit zu elektrischen Ladestationen ist in unwegsamem und unerforschtem Gelände oftmals nicht gegeben. Und doch haben all diese Marken erkannt, dass sie sich jetzt auf die Zukunft einstellen und zumindest einige Formen umweltfreundlicher Fortbewegung anbieten müssen.

Fazit: E-Autohersteller im Jahr 2024

E-Mobilität ist auf dem Vormarsch – auch große Autohersteller können und wollen das nicht mehr ignorieren. Die Mehrheit der wichtigen Automobilunternehmen bietet bereits sowohl Elektrofahrzeuge als auch benzinbetriebene Fahrzeuge bzw. Hybride an. Außerdem verpflichten sie sich, entweder vollständig auf Elektrofahrzeuge umzusteigen oder zumindest Hybridmotoren anzubieten. Darüber hinaus haben selbst die eher ablehnenden Marken, darunter mehrere italienische Sportwagenhersteller, zugesagt, den Wechsel anzugehen.

FAQ zu Elektroautoherstellern

Marken, die auf dem europäischen Markt ausschließlich Elektroautos anbieten, sind Aiways, BYD, JAC Motors, Lucid, NIO, Polestar, Smart, Tesla, Vinfast, Xpeng. 2024 sollen auch in Deutschland noch die E-Auto-Marken Zeekr und Exlantix hinzukommen.

Folgende Unternehmen bieten Elektroauto-Modelle auf dem europäischen Automarkt an: Aiways, Alfa Romeo, Audi, BMW, BYD, Citroen, Cupra, Dacia, DS, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Jaguar, JAC Motors, Kia, Leapmotor, Lexus, Lucid, Maxus, Mazda, Mercedes-Benz, MG, Mini, NIO, Nissan, Opel, Peugeot, Polestar, Porsche, Renault, Rolls Royce, Seat, Skoda, Smart, Ssangyong, Subaru, Tesla, Toyota, Vinfast, Volkswagen, Volvo, Xpeng.

Die Zahl der Elektroauto-Marken steigt immer weiter an. Auf dem europäischen Markt bieten mittlerweile über 40 Marken E-Modelle an.

Welches Elektroauto das beste ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Aktuell glänzen z. B. die Kleinwagen Hyundai Kona Elektro oder der Opel Corsa-e mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, ebenso wie der Kleinstwagen Fiat 500e. In puncto Reichweite und Ladeleistung überzeugen der Mercedes EQS, der Polestar 2 und der BMW iX.

Alle Artikel

Review Volkswagen e-Up (2020)

Das sind die VW-Elektro-Modelle für 2024

Ratgeber · Entscheidung und Kauf
Parkplatz mit Tanksymbol

Benziner oder Elektroauto: Lohnt sich ein E-Auto für mich?

Ratgeber · Entscheidung und Kauf
Environment environment-friendly Umwelt umweltfreundlich

Der BAFA-Antrag fällt 2024 weg – das sind die Alternativen

Ratgeber · Entscheidung und Kauf
Mehr anzeigen