Gebrauchte Fiat Fullback bei AutoScout24 finden

Fiat Fullback

Der Fiat Fullback – ein echter Pickup, aber kein Original

Der Fullback ist so ganz anders, als man den italienischen Hersteller etwa im Zuge des Fiat 500 sonst kennt, schenkt dem Konzern aber ein Modell, das auf eine Reife von vier früheren Generationen zurückblicken kann – denn der Fullback ist baugleich mit der fünften Generation des Mitsubishi L200, von dem er auch die Motoren übernimmt. Der damit erste Pickup aus dem Hause Fiat überrascht mit drei Karosserievarianten und einer großen Palette an äußeren Gestaltungsmöglichkeiten.Weiterlesen

Neu

Fragen und Antworten von Fahrern und Interessierten des Fiat Fullback! Anzeigen

Es muss nicht immer ein SUV sein: Fiat präsentiert 2016 seinen ersten Pickup – oder besser gesagt, „macht ihn sich zu eigen“, denn der seit Juni 2016 im Handel erhältliche Fiat Fullback ist eine exakte Kopie des Mitsubishi L200. Dieser kam seinerseits unter neuer Bezeichnung bereits im September 2015 in der fünften Generation auf den Markt. Die geänderte Front mit modifiziertem Grill, Fiat-Logo und die veränderte Schürze verschleiern die japanischen Wurzeln nur wenig – in der Seitenansicht sehen sich beide Fahrzeuge zum Verwechseln ähnlich, die Motoren sind identisch und auch die zur Verfügung stehenden Zusatzelemente für die Außenausstattung unterscheiden sich kaum. Der Fullback ist in diesem Zuge so ganz anders, als man den italienischen Hersteller etwa im Zuge des Fiat 500 sonst kennt, schenkt dem Konzern aber ein Modell, das auf eine Reife von vier früheren Generationen zurückblicken kann.

Auf der anderen Seite ist da aber auch die Nutzfahrzeugsparte Fiat Professionell, die bereits mit einer breiten Palette an leichten Nutzfahrzeugen wie beispielsweise die Kastenwagen FiorinoDoblò und Scudo oder dem Transporter Ducato bestückt ist. Und genau hier schließt der Fullback eine Lücke, denn einen Pickup war bei Fiat bislang nicht im Programm – demzufolge läuft auch der Fullback über die Nutzfahrzeugschiene und hat vier Jahre Garantie mit an Bord. Wenig Nutzfahrzeugcharakter, dafür eine extra rustikale Optik, hat das auf dem Genfer Auto-Salon 2017 präsentierte Sondermodell Fullback Cross, das seit Ende August 2017 verkauft wird und die Extended- und Double-Cab-Varianten zum Fullback-Trio komplettiert. Im American Football ist der Fullback übrigens ein agiler Angreifer, der mit allerlei herausfordernden Situationen fertig werden muss.

Die Motoren des Fiat Fullback

Der Fiat Fullback Cross ist auch als einziger ausschließlich mit der stärkeren Motorisierung erhältlich, während Extended Cab und Double Cab noch eine schwächere Version bereit halten:

Dieselmotoren

Zum Einsatz kommt ein Vierzylinder-Dieselmotor mit Common-Rail-Direkteinspritzung, 2,4 Litern Hubraum (2.442 ccm) und Turbolader sowie den genannten zwei Leistungsstufen: Das schwächere Aggregat leistet bei 3.500 Umdrehungen pro Minute bis zu 113 kW (154 PS), sein maximales Drehmoment von bereits 380 Nm liegt zwischen 1.500 und 2.500 U/min an. Große Beschleunigungen dürfen bei einem Leegewicht von annähernd zwei Tonnen aber nicht erwartet werden: Für den Sprint von 0 auf 100 km/h braucht der schwächere Fiat Fullback doch ganze 12,2 Sekunden und in Sachen Höchstgeschwindigkeit ist bereits bei 169 km/h Schluss. Den durchschnittlichen Verbrauch gibt Fiat mit äußerst wohlwollenden 6,7 Litern Diesel pro 100 Kilometer an, allerdings dürfte dies im Hinblick der Masse und der Motorisierung unwahrscheinlich sein – diverse Testberichte sprechen von durchschnittlich acht bis neun Litern und in der Stadt auch mal zehn oder mehr. Dafür hat der Fullback ordentlich Kraft und verfügt über echte Geländetauglichkeit.

Die stärkere Variante leistet bei gleicher Drehzahl bis zu 133 kW (181 PS) und erzeugt bei 2.500 U/min ein Drehmoment von 430 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 179 km/h um 10 km/h höher, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h unterbietet das stärkere Modell um zwei Sekunden (10,2 s). Da der durchschnittliche Verbrauch laut Fiat so gut wie gleichauf mit der schwächeren Version ist, stellt sich die Frage, warum nicht gleich das Modell mit 27 PS mehr nehmen?

Ab Werk kommen beide Versionen mit permanentem Allrad und Sechsgang-Schaltgetriebe zu den Händlern. Das stärkere Modell ist optional mit einer Fünfstufen-Automatik erhältlich – die Höchstgeschwindigkeit sinkt dann laut Hersteller um rund 2 km/h, während der Verbrauch um 0,8 Liter steigt. Der Tank fasst bei beiden Modellen ein Volumen von 75 Litern. Im Schadstoffausstoß erreichen beide Modelle die Euro-6-Norm: Der 154-PS-Fullback erzeugt Emissionen von durchschnittlich 177 g CO2 pro Kilometer, bei der 181-PS-Variante sind es mit 180 g nicht viel mehr.

Die Ausstattung des Fiat Fullback

Der Fiat Fullback ist 5,30 Meter lang, 1,81 Meter breit und 1,77 Meter hoch. Der Radstand beträgt exakt drei Meter – alles genau identisch mit dem Mitsubishi L200. Das gilt auch für die Ausführungen, das Zubehör und die Ausstattung:

Varianten und äußere Gestaltung

Wie eingangs erwähnt steht der Fullback in drei Karosserie-Variationen zur Wahl: Der Fiat Fullback Extended Cab startet als der „kleinste“ unter den Fiat-Pickups bei 26.656 Euro und verfügt dem Namen entsprechend über eine erweiterte Einzelkabine mit zwei zusätzlichen Notsitzen im Fond. Die Ladefläche ist bei dieser Variante mit einer Länge von 1,85 Meter von allen die größte. Als Fiat Fullback Double Cab ist das Modell mit einer Doppelkabine zu insgesamt fünf Sitzen ausgestattet – die Ladefläche verkürzt sich somit auf 1,52 Meter. Mehr Innenraum bedeutet einen höheren Preis – aber nicht viel: Ab 28.084 Euro ist der Double Cab zu haben. In dritter Instanz krönt der Hersteller seinen Pickup mit dem Double-Cab-Sondermodell Fiat Fullback Cross seit 2017 mit einer umfangreichen Ausstattung wie etwa einem exklusiven, aerodynamischen Sport-Überrollbügel, einer Ladebettauskleidung, Radhäusern in Schwarz, einer Laderaumwanne, schwarzen Einstiegsleisten und vielem mehr. Das Topmodell beginnt bei 44.387 Euro – diese Version des Fullback hat Fiat dem Mitsubishi L200 voraus.

Darüber hinaus sind für den Laderaum verschiedene Abdeckungen erhältlich: Das beginnt bei der einfachen Laderaumabdeckung als Soft Tonneau, geht weiter über selbige als Hard Tonneau mit Überrollbügel, die „Full Box“ ist ähnlich konstruiert wie das Hard Tonneau, allerdings ist der Überrollbügel mit verkleidet und die Heckscheibe erhält eine Art Sonnendach, und endet schließlich bei der aufwändigsten Konstruktion, dem Hard Top mit ausklappbaren Seitenfenstern, welches das Dach bis zur Stoßstange verlängert, den Fullback somit zum Kombi macht und ihm so beinahe doch wieder einen Hauch von einem SUV verleiht.

Sicherheitselemente

Die Sicherheitsausstattung mit sieben Airbags, ABS, elektronische Bremskraftverteilung, ESC und Traktionskontrolle ist erst in den Modellen mit Doppelkabine erhältlich. Bei der kleinen Kabine (Extended Cab) gibt es nur Airbags für Fahrer und Beifahrer – hinten fehlt die Sicherheitsausstattung komplett. Ab Werk sind dafür ein Bremsassistent, ein Spurverlassenswarner, eine Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) sowie Licht- und Regensensoren mit an Bord.

Komfortelemente

Für 350 Euro gibt es ein Ausstattungspaket mit Klimaanlage, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und ein Radio mit CD-Player und USB-Anschluss. Beim Cross kommen noch Lederausstattung, Zweizonen-Klimaautomatik, ein zusätzliches elektronisches Sperrdifferenzial für die Hinterachse, Navigations- und Soundsystem mit Siebenzoll-Touchscreen, Sitzheizung, Rückfahrkamera und ein schlüsselloses Zugangssystem hinzu.

Fazit

Der Fiat Fullback ist zweifelsohne ein gestandener Pickup mit im Gegensatz zu den meisten SUVs standesgemäßer Auslegung auf Geländegängigkeit. Ob man den Pick-up als Fiat oder als Original-Mitsubishi kauft, bleibt abgesehen vom Fullback Cross, den es nur von Fiat gibt, eine Sache der persönlichen Markenpräferenz oder des verfügbaren Händlers. Der Fullback hat gegenüber dem L200 weder Vor- noch Nachteile und selbst beim Preis liegen beide fast gleichauf (L200 ab 26.950 Euro).

Fahrzeugbewertungen zu Fiat Fullback

1 Bewertungen

5,0

Fahrerfragen und -antworten

Sie haben eine Frage an die Community?

Technische Daten Fiat Fullback

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen