Gebrauchte Honda NSX bei AutoScout24 finden

Honda NSX

Honda NSX

Honda NSX – Supersportwagen mit hohem Leistungspotenzial

Der Mittelmotor-Sportwagen Honda NSX kam 1990 auf den Markt. Dessen Entwicklung von Design und hohem Leistungspotenzial dauerte mehrere Jahre. Der Sportwagen zeigte sich mit ansprechender V6-Motorisierung, die bei Markteinführung 274 PS auf die Straße brachte. Mit der zweiten Generation im Jahr 1997 stellte Honda seinen NSX mit optimierter Motorisierung und ansprechenden Modellvarianten vor. Die Produktion endete mit dem Facelift im Jahr 2002. Erst 2016 zeigte sich der NSX im neuen Look und bietet seinen Fahrern erhöhtes Leistungspotenzial mit der Hybrid-Motorisierung und stolzen 581 PS. Der Sportwagen ist ab 185.000 € zu haben. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Honda NSX - Außenfarbe

Mit dem Honda NSX kam im Jahr 1990 ein Mittelmotor-Sportwagen auf den Markt, der Außerordentliches leistete. Der japanische Automobilhersteller Honda schuf ein Coupé, dessen Entwicklung mehrere Jahre dauerte. Mit der V6-Motorisierung konnten bei Markteinführung bereits 274 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h erreicht werden. Das Exterieur wirkte sportlich ansprechend und wurde mit dem Facelift in der zweiten Generation im Jahr 2002 optimiert.

Die zweite Generation des NSX zeigte sich im Jahr 1997 und einem optimierten 3,2-Liter-DOHC-V6-Motor mit stattlichen 280 PS. Mit neuer Kupplung und der Einführung einer Viergang-Automatik-Version ging es auf die Straße. Honda bot seinen Sportwagen in unterschiedlichen Modellvarianten an, die gleichwohl in Rennserien sowie Einzelrennen eingesetzt wurden. Anhand von Gesetzesänderungen der Abgasbestimmungen in den USA stellte Honda die weltweite Produktion seines NSX mit der Modellpflege 2002 ein.

Im Jahr 2016 kam die dritte Generation des Sportwagens auf den Markt und zeigte sich mit neuem Look, ansprechender Motorisierung und komfortabler Ausstattung. Mit dem Hybrid-Motor geht es auf stolze 581 PS bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 308 km/h. Der japanische Autohersteller bietet seinen Fahrern individuelle Ausstattungsmerkmale für einen persönlichen sportlichen Charakter.

Vergleichbarer Fahrspaß mit Sportwagen

Der Aston Martin DB 11 gehört in die Kategorie Supersportwagen. Mit seiner V12-Motorisierung bringt er stolze 608 PS unter die Haube. Ausgestattet mit ansprechendem Komfort und luxuriösem Stil geht es auf Höchstgeschwindigkeiten bis zu 322 km/h. Für die Stabilisierung des Hecks sorgt die Aston Martin Aeroblade™ sowie Einlässe am unteren Ende der C-Säulen. Zu haben ist der DB 11 ab 205.000 €.

Mit dem Lamborghini Huracán geht es mit 640 PS auf die Straße. Das Exterieur zeigt sich im sportlichen Design und unterstreicht es mit seinem komfortablen Interieur. Bestehend aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff „Carbon“ und Aluminiumelementen präsentiert sich das Hybrid-Fahrgestell mit hochwertiger Verarbeitung. Der Lamborghini Huracán ist ab 178.500 € erhältlich.

1. Generation: Honda NSX – (1990 – 1997) – mit dem Sportwagen auf der Nürburgring-Nordschleife

Schon im Jahr 1986 wurden erste Stimmen laut, einen Mittelmotor-Sportwagen mit dem Namen Honda NSX auf den Markt zu bringen. Der Chefingenieur Shigeru Uehara startete unter dem Gesichtspunkt der Leichtbauweise, die Entwicklung eines kompakten Motors, einer ausgewogenen Aerodynamik mit geringem Auftrieb und eine fahrorientierte Ergonomie. Inspiration dafür war das blasenförmige Cockpit des Kampfflugzeuges sowie der Prototyp Honda HP-X. So entstand ein Sportwagen-Coupé, das große Ähnlichkeit mit Protypen MG EX-E aufwies. Alle Entwicklungs- und Abstimmungsarbeiten für den Honda NSX dauerten bis zum Jahr 1989 an. So konnte der Sportwagen das erste Mal vom Formel-1-Piloten Ayrton Senna auf Nürburgring-Nordschleife getestet und Feinabstimmungen vorgenommen werden.

Die erste Präsentation des fertigen Modells fand im Februar 1989 auf der Chicago Auto Show sowie ein halbes Jahr später auf der Tokyo Motor Show statt. Die weltweite Markteinführung begann 1990. Mit den Titeln „Automobile of the year“, „Design of the year“ sowie den Auszeichnungen „eines der 10 besten Autos der Welt“ und „den besten jemals gebauten Sportwagen“ läutete der japanische Automobilhersteller Honda eine neue Ära ein.

Mit der Verarbeitung von Aluminium in Karosserie-, Fahrwerks- und Motorkomponenten erreichte der Honda NSX in der ersten Generation ein ansprechendes Gesamtgewicht, das sich gegenüber von Stahl- und Gussverarbeitungen positiver auswirkte.

Honda setzte von Beginn an auf einen Sportwagen mit leistungshoher Motorisierung. So gab es den NSX mit einem quereingebauten 3,0-Liter-V6-Saugmotor. Mit dem Fünf-Gang-Schaltgetriebe waren bis zu 274 PS drin. In der gleichen Generation holte Honda einiges aus dem Sportwagen heraus und bot neben der 6-in-2-Auspuffanlage zwei geregelte Katalysatoren. Mit dem Antiblockiersystem (ABS) ging es sicher auf die Straße.

2. Generation: Honda NSX – (1997 – 2002) – Facelift und Ende der Produktion

Die zweite Generation wurde im Jahr 1997 eingeläutet. Hier präsentierte sich der Honda NSX mit quer eingebauten 3,2-Liter-DOHC-V6-Motor und stattlichen 280 PS. Auf die Straße ging es mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe sowie effizienterer Ansaug- und Abgasanlage und Einscheibenkupplung. Das Automatikgetriebe aus der ersten Generation setzte sich ebenfalls durch und war als Vier-Gang-Getriebe mit 3,0-l-Motorisierung erhältlich. Stolze 256 PS gab es hiermit unter die Haube. Honda setzte auf Vielfältigkeit und Abwechslung und brachte ansprechende Modelle auf den Markt:

  • NSX Type R (straffe Federung und sportliches Interieur – Einsatz in verschiedenen Rennserien sowie Einzelrennen)
  • NSX Type S und Type S zero
  • NSX-T (für Targa-Top mit herausnehmbarem Dachmittelteil)

Mit dem Facelift 2002 endete die Ära des Mittelmotor-Sportwagens und die Produktion wurde eingestellt. Der Honda NSX fand einen Absatzmarkt in den USA, deren Gesetzesänderungen bezüglich der Abgasbestimmungen zu verschärften Sanktionen führten.

Die Modellpflege brachte aber dennoch eine ansprechende Überarbeitung. Honda verabschiedete sich von Klappscheinwerfern und bot stattdessen feste Xenon-Leuchten für Fern- und Abblendlicht. Des Weiteren erhielten die Heckleuchten, Front- und Heckschürzen einen neuen Look.

3. Generation: Honda NSX (ab 2016) – Sportwagen im neuen Look und Hybrid-Motorisierung

Im Jahr 2015 präsentierte der japanische Automobilhersteller Honda seinen neuen NSX auf der Detroit Auto Show. Mit einem neu entwickelten V6-Doppelturbo-Mittelmotor mit einem 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe spricht er für Sportlichkeit im hohen Maße. Bereits im nächsten Jahr wurden die ersten NSX produziert und ausgeliefert.

Mit der dritten Generation setzt Honda auf Dynamik und Einzigartigkeit und bietet seinen Fahrern höchstes Fahrvergnügen. Die zeitlose Eleganz und exzellente Fahrkomfort sind die wichtigsten Merkmale des neuen Honda NSX. Das Exterieur zeigt Lufteinlässe, die nahtlos der Karosserie angepasst sind. Um höchste Leistung zu erreichen, legte Honda den Fokus auf perfekt angepassten Luftstrom. Dieser sorgt für einen verbesserten Antrieb von Front- und Heckbereich. Mit dem internen Luftstrom werden zeitgleich Bremsen und Antriebseinheiten gekühlt. Als leichten Werkstoff nutzt Honda Kohlefaser beim Exterieur. Dadurch entsteht eine präzise und robuste Leichtigkeit.

Mehr Sportlichkeit erhält der NSX mit dem Carbon-Außenpaket:

  • Frontspoiler
  • Heckspoiler
  • Schwellerverkleidungen
  • Diffusor
  • 19“-Leichtmetallräder (vorne- serienmäßig)
  • 20“-Leichtmetallräder (hinten – serienmäßig)

Das Signature Sportpaket setzt sportliche Akzente im Interieur:

  • Lederlenkrad
  • Dezente Armaturenblende in Alcantra
  • Dachhimmel in Alcantra oder schwarz
  • Pedalerie aus poliertem Aluminium

Das Interieur zeigt sich ergonomisch und komfortabel an Türen Sitzverkleidungen sowie an der Mittelkonsole. Erhältlich ist der NSX mit vielfältigen Ausstattungsmerkmalen. Honda bietet seinen Fahrern, individuelle Bedürfnisse zu stillen und persönlichen Charakter mit dem NSX zu erzeugen.

  • Lederausstattung Cockpit mit Farboptionen
  • Sportsitze in Milano-Leder und Alcantara
  • Beheizbare Sportsitze mit widerstandsfähiger Anilin-Beschichtung und elektronischer Speicherfunktion
  • Integrated Dynamics System (4 dynamische Fahrmodi)
  • Multifunktionslenkrad
  • Elektrische Fensterheber
  • ELS® Studio Premium Audio
  • Honda CONNECT
  • Carbondach
  • Total Airflow Management
  • Höhen- und weitenverstellbares Lenkrad

Honda setzt mit seiner dritten Generation seines Sportwagens auf ansprechende und serienmäßige Sicherheitsstandards:

  • Airbags
  • Aktive Motorhaube
  • Anti-Blockier-System (ABS)
  • Stabilisierungsprogramm VSA (Vehicle Stability Assist) mit Traktionskontrolle
  • Bremsassistent
  • Geschwindigkeitsregelanlage (Tempomat)
  • Dreipunktgurte mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer
  • Elektronische Parkbremse mit Auto Hold Funktion (EPB & BH)
  • Sicherheitsgurtkontrolle für Fahrer und Beifahrer
  • elektronischer Bremskraftverteilung (EBD)
  • EPS mit Zahnstangenlenkung
  • LED-Blinker
  • LED-Positionsleuchten
  • LED-Scheinwerfer (Abblend- und Fernlicht)
  • LED-Tagfahrlicht
  • Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS) mit Positions- und Druckanzeigen
  • Rückfahrkamera
  • Smart Entry & Start (Schlüsselloses Zugangssystem)
  • Ultraschall-Sensor Alarm
  • Wegfahrsperre
  • Alarmanlage

Mit dem Sportwagen NSX greift Honda erhöhtes Umweltbewusstsein auf und bietet mit dem Hybrid-Motor einfaches Handling. Der Allradantrieb und V6-Motor mit zwei Turboladern unterstützen dabei, sportliche 581 PS unter die Haube zu bekommen. Durch die hintere Platzierung des Motors und zwei Elektroantrieben wird eine ansprechende Beschleunigung erreicht.

Fazit

Honda hat bereits in der ersten Generation bewiesen, was ein Mittelmotor-Sportwagen leisten kann. Mit dem NSX wurden bereits hohe Leistungspotenziale erzielt und das Exterieur brachte zusätzliche sportliche Akzente mit. Mit der zweiten Generation konnte Honda im Hinblick auf Motorisierung und sportlichen Charakter noch eins oben drauf setzen. Umso trauriger ist das Ende der Ära Sportwagen im Jahr 2002. Auch wenn sich bis zur dritten Genartion der NSX im Hintergrund hielt, kam er doch 2016 mit völlig neuem Design und den höchsten Leistungsansprüchen auf den Markt.

Honda präsentiert seinen Sportwagen mit ansprechendem Exterieur und komfortablem Interieur. Mit der Hybrid-Motorisierung setzt Honda zusätzlich neue Trends und zeigt, dass auch mit diesem Motor hohes Leistungspotenzial von stattlichen 581 PS möglich ist. Jedes kleinste Detail kann sich sehen lassen und bietet zusammen mit innovativer Technologie das richtige Fahrzeug für alle, die Fahrspaß auf hohem und mit schnellem Niveau erleben möchten.

Technische Daten Honda NSX

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen