Gebrauchte Honda Integra bei AutoScout24 finden

Honda Integra

Honda Integra

Das Type-R-Coupé kommt 1997 als Spitzenmodell der Honda Integra nach Europa

Mit Coupé-Versionen war der japanische Fahrzeughersteller Honda in Europa spätestens seit Einführung des Honda Prelude Ende der 1970er Jahre ein Begriff für sportlich orientierte Zweitürer mit eleganter Silhouette. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Auch in der Mittelklasse-Baureihe und bei den Kompakten der Marke gehörte diese Karosserieform seit dem Honda CRX von 1983 sowie dem 1988 erstmals vorgestellten Honda Accord Coupé zum festen Programm des Herstellers. Ergänzt wurde die Modellpalette ab 1985 durch ein Coupé in der Baureihe der Honda Integra, das bis ins Jahr 2007 im Programm blieb und vor allem für den nordamerikanischen und japanischen Markt gedacht war. Das Spitzenmodell Honda Integra Type-R kam ab 1997 auch auf die europäischen Märkte und wurde dort bis ins Jahr 2001 angeboten.


Der Honda Civic liefert die Basis für den ersten Honda Integra


Bauwerktechnisch basierte der Honda Integra auf dem Honda Civic der Kompaktklasse, betonte jedoch mit seinen Klappscheinwerfern und dem in Wagenfarbe lackierten Frontspoiler den sportlichen Auftritt. In der ersten Generation von 1985 bis 1989 wurde der Honda Integra in drei Karosserieversionen als Coupé sowie als viertürige Stufenhecklimousine und fünftürige Schräghecklimousine gebaut. Zum Einsatz kam ein 1,6 Liter Triebwerk mit bis zu 88 kW (120 PS).


Der GS-R für den US-Markt ist der Vorläufer des Honda Integra Type-R


In der zweiten Generation von 1989 bis 1993 fiel die fünftürige Limousine aus dem Programm und der Honda Integra fuhr in einer dem Honda Prelude entlehnten Formgebung und ohne die zuvor verbauten Klappscheinwerfer vor. Der Viertürer und das Coupé erhielten einen stärkeren 1,8 Liter Motor mit bis zu 104 kW (142 PS). In der Topversion kam der Honda Integra im Baujahr 1992 auf dem US-Markt als Honda Integra GS-R auf den Markt, dessen 1,7 Liter Aggregat 119 kW (162 PS) mobilisierte.


Im Baujahr 1995 wird der Honda Integra Type-R in Japan eingeführt


Die dritte Generation des Honda Integra wurde im Baujahr 1993 in kaum veränderter Gestalt präsentiert. Nach wie vor dominierten schmale, bis in die Flanken reichende Scheinwerferschlitze das Gesicht von Coupé und Limousine. Als Motorisierungen standen ein 1,7 Liter Triebwerk mit 106 kW (144 PS) sowie ein 1,8 Liter Motor mit 134 kW (182 PS) für die Version GS-R im Programm. Ergänzt wurde die Modellreihe im Baujahr 1995 durch ein neues Spitzenmodell, das sich vom Design und von der Motorisierung her deutlich von den anderen Honda Integra abhob.


Der Honda Integra Type-R im sportlichen Outfit


In Europa kam das sportliche Coupé erst ab dem Baujahr 1997 zu den Händlern. Charakteristisch für den Honda Integra Type-R waren der feststehende große Heckflügel und die weit hinunterreichende Frontschürze. Fünfganggetriebe und Sperrdifferenzial unterstützten das Handling und zugleich die dynamische Leistungsentfaltung des 1,8 Liter Motors mit 140 kW (190 PS). Damit wurde das 1,2 Tonnen schwere Coupé in 6,7 Sekunden von Null auf Hundert geschoben. In der Spitze lief der Honda Integra Type-R an die 235 km/h. In Europa blieb die Topversion des Honda Integra bis ins Jahr 2001 im Handel. Der zwischen 2002 und 2007 gefertigte Nachfolger Honda Integra RSX wurde von Honda dann nicht mehr für die europäischen Märkte angeboten.