Fokus: Fahranfänger
Fokus: Fahranfänger

Autos für Fahranfänger

Mit dem bestandenen Führerschein öffnet sich die Welt zur großen Freiheit. Mit dem ersten eigenen Auto bist du mittendrin und endlich unabhängig. Doch worauf solltest du bei der Wahl des ersten Autos achten? Was sind die besten Autos für Fahranfänger?

Die Wünsche und Anforderungen gehen beim ersten eigenen Auto weit auseinander. Die einen möchte einfach nur mobil sein und dafür möglichst wenig ausgeben. Die anderen träumen schon von großen, leistungsstarken Autos. Doch ist die zweite Variante wirklich eine gute Idee? Sehen wir uns am besten gemeinsam einmal an, worauf es beim idealen Auto für Fahranfänger ankommt.

Kannst du dir ein eigenes Auto überhaupt leisten?

Speziell als Fahranfänger solltest du dir gut überlegen, welches Auto du dir tatsächlich zutraust. Das betrifft das Fahren an sich und deine Finanzen. Selbst ein älteres, kleines Auto ist für die meisten jungen Leute die erste wirklich große finanzielle Belastung. Dabei ist es natürlich schwierig, die richtige Balance zu finden. Ein Gebrauchtwagen um wenige Hundert Euro kostet im ersten Moment zwar wenig, wird üblicherweise in der Folge hohe laufende Kosten für Reparaturen verursachen.

Daher solltest du dir unbedingt schon im Vorne herein im Klaren sein, wie viel Geld du für den ersten Kauf zur Verfügung hast und wie hoch die maximalen laufenden Kosten sein dürfen. Sei dabei auch so ehrlich und gestehe es dir ein, falls du dir vorerst noch kein eigenes Auto leisten kannst.

Wie sieht das ideale Auto für Fahranfänger aus?

Für den weiteren Beitrag gehen wir fürs Erste davon aus, dass du dir in welcher Form auch immer ein eigenes Auto leisten kannst. Damit können wir uns auch um die Art des Autos kümmern. Als Fahranfänger solltest du bedenken, dass du es dir nicht unnötig schwer machen solltest. Daher haben sich seit je her vor allem kleine und wendige Autos für den Einstieg bewährt. Mit ihnen findest du leichter eine Parklücke, sie verbrauchen weniger Sprit und sie sind günstiger in der Anschaffung.

Dazu kommt, dass in den letzten Jahren die Hersteller auch ihren kleinen Modellen immer bessere Ausstattungen mit auf den Weg gegeben haben. Und genau diese Kleinwagen kommen jetzt langsam in ein Alter, in dem sie zu interessanten Gebrauchtwagen für dich werden können. Sie bringen bereits viele Sicherheits- und Assistenzsysteme mit sich und bieten überraschend viel Komfort. Man kann durchaus sagen: Viele Kleinwagen haben sich stark in Richtung Mittelklasse entwickelt.

Wie du siehst, gibt es viele gute Gründe, gerade am Anfang noch etwas kleinere Brötchen zu backen. In den weiteren Jahren hast du noch Zeit genug, dich fahrtechnisch und finanziell an größere Autos heranzuwagen.

Liste mit beliebtesten Anfängerautos

Wir haben uns umgehört, Vergleichstests angesehen und das Ergebnis zu einer Liste mit beliebten Autos für Fahranfänger zusammengestellt. Die Reihenfolge entspricht dabei keiner besonderen Wertung oder Platzierung.

Zusätzlich möchten wir dir ein paar nähere Informationen zu den genannten Kandidaten mit auf den Weg geben. Um eine gute Mischung aus möglichst wenig Geld und einem dennoch fitten Auto zu bekommen, haben wir unsere Suche auf Erstzulassungen ab 2014 eingeschränkt. Mit fünf Jahren sind die Fahrzeuge im besten Gebrauchtwagenalter und preislich bereits spürbar günstiger.

Nichtsdestotrotz kannst du auch wesentlich günstigere Autos finden, sofern du bereit bist, ein höheres Alter oder deutlich mehr Kilometer auf dem Tacho in Kauf zu nehmen.

Die Preise unserer Autos für Fahranfänger näher betrachtet

Bei den ersten sechs Kandidaten von Citroen C1 bis Skoda Citigo handelt es sich um zwei Drillingsgrüppchen. Sie sind jeweils beinahe baugleich und unterscheiden sich hauptsächlich optisch. Wenn du einen dieser Kleinstwagen mit einem maximalen Alter von fünf Jahren bekommen möchtest, benötigst du mindestens EUR 3.000 bis EUR 4.000,00. Dafür erhältst du einen wirklich kleinen Cityflitzer mit dem Nötigsten an Ausstattung. Eine sparsame Art der ersten Mobilität.

Der VW Golf als ewiger Klassiker für junge Leute

Etwas größer sind die beiden nächsten Kandidaten. Beide zählen zu den absoluten Klassikern, wenn es um das erste eigene Auto geht. Für einen jüngeren VW Polo solltest du mindestens EUR 4.000,00 parat haben. Ab EUR 6.0000,00 kannst du jedoch bereits einen Golf VII bekommen. Auf Basis des VW Polo bieten Skoda und Seat ebenfalls eigene Kleinwagen an. Für einen nicht ganz so alten Seat Ibiza oder Skoda Fabia solltest zu rund EUR 5.000,00 parat haben. Aus demselben Konzern stammt eine etwas teurere Kleinwagen-Variante. Rund EUR 7.000,00 benötigst du für einen Audi A1.

Opel bringt gleich drei beliebte Autos für Fahranfänger mit

Opel ist in unserer Liste gleich dreifach vertreten. Mit Modellen wie dem Opel Corsa und Astra finden wir zwei weitere Klassiker unter den ersten Autos für Fahranfänger. Ab EUR 4.000,00 bist du hier dabei. Etwas teurer ist der dritte Opel im Bunde. Auch wenn die Verkaufserfolge des Adam bisher hinter den Erwartungen zurückblieben, ist er gerade für junge Autofahrer eine interessante Alternative. Rund EUR 5.000,00 benötigst du für ältere Exemplare des Versuchs eines Fiat 500 Konkurrenten.

Der kleine Italiener und der komfortable Japaner

Apropos Fiat 500: Den hippen Italiener möchten wir an dieser Stelle auch nicht vergessen. Auch er ist ab etwas mehr als EUR 5.000,00 zu haben. Für diesen Betrag könnte jedoch auch ein Mazda 2 ein Thema für dich sein. Mit noch mehr Budget ist der kleine Japaner gerade in der neuesten Generation eines der besten Beispiele dafür, wie viel Komfort die Hersteller mittlerweile sogar in die kleinsten Modelle einbauen.

Ford Ka: Früher pfui, heute hui!

Bleiben zum Abschluss noch die beiden Ford Modelle Ka und Fiesta. Gerade der Ka hat in seinen Anfängen optisch enorm polarisiert. Viele feierten den ersten Ford Ka und viele andere fanden ihn schlichtweg hässlich. Das hat sich mittlerweile normalisiert und so fügt sich der aktuelle Ka auch beim Design wunderbar in die Reihe der Klein- und Kleinstwagen ein. Einen Tick größer ist der Ford Fiesta. Auch er ist bereits ein alter Hase, wenn es um die beliebtesten Erstwagen für Fahranfänger geht. Für die beiden Kandidaten benötigst du mindestens zwischen EUR 3.000,00 und EUR 4.000,00.

Darauf solltest du als Fahranfänger beim Gebrauchtwagenkauf achten

Nur die wenigsten Fahranfänger haben das nötige Budget für einen Neuwagen. Auch bei den oben genannten Fahrzeugen haben wir durch die Bank von Gebrauchtwagen gesprochen. Daher sollten wir uns genau ansehen, worauf du (nicht nur aber auch gerade) als Fahranfänger beim Gebrauchtwagenkauf achten solltest.

Vorbereitung auf den Besichtigungstermin

Wenn du dein mögliches Traumauto online oder vor Ort beim Händler gefunden hast, mache dich zu Hause schlau. Was sind typische Mängel für dieses Modell? Wo schleichen sich erfahrungsgemäß erste Schwächen ein? Worauf solltest du sonst achten?

Danach schadet es bestimmt nicht, den Händler vorher zu kontaktieren und gleich einen Termin auszumachen. Dann weißt du, ob das Auto noch verfügbar ist. Zusätzlich kann der Anbieter das Auto für eine Probefahrt startklar machen. Manche Gebrauchtwagen stehen schon etwas länger, brauchen vielleicht Starthilfe oder sind noch zugeparkt. Achte beim Termin außerdem darauf, dass du das Auto nicht bei Dunkelheit besichtigen musst. Eine Taschenlampe solltest du dennoch mit dabeihaben, aber die bringst du üblicherweise ohnehin mit dem Smartphone mit.

Lasse dir für den Termin genug Zeit, um dir das Fahrzeug in aller Ruhe ansehen zu können. Und nimm dir unbedingt Verstärkung mit. Vier Augen sehen mehr als zwei. Ob das nun deine Eltern oder ein guter Freund, der einigermaßen Ahnung von Autos hat, ist dabei vorerst nicht so wichtig. Dennoch ist hier zusätzliches Wissen natürlich ein Vorteil.

Pack dir eine Checkliste ein

Um im Eifer des Gefechts nichts zu übersehen, haben sich Gebrauchtwagen-Checklisten bewährt. Es gibt eine Vielzahl dieser Listen zum Herunterladen und Ausdrucken. Nimm dir dann vor Ort einfach die Zeit und gehe Punkt für Punkt am Auto durch. Damit solltest du bereits einen guten eigenen Eindruck über den Zustand des Autos bekommen können.

Kein Gebrauchtwagenkauf ohne Probefahrt!

Eine Probefahrt gehört zum absoluten Pflichtprogramm bei jedem Gebrauchtwagenkauf. Nur so, kannst du Antworten bekommen auf wichtige Fragen wie: Wie fährt sich das Auto? Wie läuft der Motor? Wie gut funktionieren die Bremsen? Zieht das Auto auf eine Seite? Das alles kannst du nur bei einer Probefahrt feststellen. Fahre dabei auch auf verschiedenen Straßentypen von der Innenstadt, bis zur Landstraße oder sogar Autobahn. Nicht vergessen: Vor der Probefahrt unbedingt darauf achten, ob das Auto auch zugelassen ist.

Auch bei einem Neuwagen solltest du eine Probefahrt mit dem jeweiligen Modell machen. Hier wirst du zwar hoffentlich keine Mängel finden. Einen Eindruck vom Fahrgefühl solltest du dir dennoch verschaffen.

Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen, in beiden Fällen lohnt es sich, Teile der Probefahrt als Beifahrer zu machen. Dabei kannst du während der Fahrt Dinge wie die Klimaanlage, Radio & Co testen.

Geheimtipp für die Probefahrt: Fahre auch als Beifahrer mit. Damit kannst du dich in Ruhe im Auto umsehen und alles testen.

Sofern du nicht ohnehin schon einen wirklichen Experten in Sachen Autos mithast, solltest du im Zuge der Probefahrt auch ein Prüfzentrum besuchen und das Auto von echten Fachkräften durchchecken lassen. Dabei bekommst du ein Gutachten, mit dem du zu der späteren Preisverhandlung ganz klare Fakten mitnehmen kannst.

Papiere und Kilometerstand überprüfen – jedes dritte Auto ist manipuliert

Auch etwas Papierkram gehört dazu. Bei deinem möglichen Traumauto müssen alle wichtigen Dokumente dabei sein. Dazu zählen die Zulassungsbescheinigungen Teil 1 und Teil 2, der aktuelle TÜV-Bericht, die Bedienungsanleitung sowie das Serviceheft. Mit diesem Heft kannst du zusätzlich einen ganz wichtigen Punkt überprüfen: den Kilometerstand. Der fiese Gebrauchtwagenhändler, der den Tacho manipuliert, ist leider kein erfundenes Klischee. Laut ADAC wird in Deutschland bei rund einem Drittel aller Gebrauchtwagen der Kilometerstand manipuliert.

Um eine mögliche Manipulation zu finden, kannst du anhand der eingetragenen Service-Intervalle prüfen, ob hier alles schlüssig ist. Noch etwas weiter gehen neue Techniken, die mithilfe eines kleinen Adapters und einer App die Daten eines Autos auslesen können. Damit können Eingriffe in die Kilometerzahl oder sogar die Auslöser der Airbags kontrolliert werden. Ein wichtiges Indiz für einen Unfallwagen kannst du hier also direkt mit prüfen.

Achte auf die laufenden Kosten

Nach der Anschaffung stellen die laufenden Kosten die größte Herausforderung für junge Autobesitzer dar. Auch hier macht es sich – im wahrsten Sinne des Wortes – bezahlt, ein kleineres und damit meist auch sparsameres Auto zu wählen. Weniger Verbrauch bedeutet niedrigere Spritkosten und die Umwelt freut sich ebenfalls. Wenn es um Reparatur- und Servicekosten geht, bist du zusätzlich günstiger unterwegs, wenn du dich nicht für eine Premiummarke entscheidest. Sofern du nicht auf Original-Ersatzteile verzichten möchtest.

Überlege dir vor dem Autokauf also wirklich gut, ob du dir die laufenden Kosten auch leisten kannst. Das schönste Auto vor dem Haus bringt dir leider nichts, wenn du dir das Benzin nicht mehr leisten kannst.

Worauf bei der Versicherung achten?

Ein großer Teil der laufenden Kosten besteht zudem aus der Versicherung. Auch an dieser Stelle hast du mit einer kleineren Motorisierung klare Vorteile. Gerade bei Fahranfängern sehen die Versicherungen ein großes Risiko in Verbindung mit leistungsstarken Autos.

Beim Thema Autoversicherung gibt es viele weitere Dinge, die du gerade als Fahranfänger beachten solltest. Auch bei der Wahl deines ersten Autos solltest du an die Versicherung denken. Versicherungen haben ihre ganz eigenen Vorlieben, was die zu versichernden Autos angeht. Ein entscheidender Faktor ist die Typklasse, die die Versicherung für das jeweilige Auto festlegt. Dabei landen besonders beliebte Autos wie der VW Polo schon mal extra in einer etwas höheren Typklasse. Hier lohnt es sich die Versicherungen zu vergleichen oder dich nach weniger beliebten Modellen umzusehen.

Es kann auch vorkommen, dass Klein- oder Kompaktwagen gegen über wirklichen Kleinstwagen versicherungstechnische Vorteile bekommen. Gerade Kleinstwagen sind meist mit einem Minimum an (Sicherheits-)Ausstattung unterwegs und bieten besonders wenig Knautschzonen als Schutz bei einem Unfall.

Alle Artikel

Autoversicherung für Fahranfänger

Fahranfänger · Erstes Auto

Auto kaufen

Fahranfänger · Erstes Auto

Probezeit

Fahranfänger · Erstes Auto
Mehr anzeigen