Gebrauchte Skoda Forman bei AutoScout24 finden

Skoda Forman

Skoda Forman

Der Favorit oder Forman ist ein Modell des tschechischen Automobilkonzerns Skoda. Der Forman ist ein Kompaktfahrzeug mit Frontantrieb, das ab 1987 produziert wurde und die Baureihe Skoda vom Typ 742 ersetzte, die jedoch parallel noch bis zum Jahr 1990 weitergefertigt wurde. Der Skoda Favorit wurde ab 1989 sowohl in der DDR als auch in der BRD in kleinen Stückzahlen in den Handel gebracht. Der Preis des Fahrzeugs lag deutlich über dem des Wartburg 353. Die Kombiversion unter der Bezeichnung Forman war ab 1990 im Angebot von Skoda vertreten.

Skoda - ein tschechischer Kraftfahrzeughersteller

Der Automobilhersteller Skoda wurde 1895 im tschechischen Turnov gegründet. Die tschechoslowakische Regierung entschied sich im Zuge einer Welle der Privatisierung dafür, die damalige Fahrzeugproduktion an die Volkswagen AG zu verkaufen. Skoda wurde die vierte Marke des deutschen Volkswagen-Konzerns. Auch die Automobilproduzenten BMW und Renault hatten sich als weitere Interessenten angeboten, allerdings erschienen die Zukunftskonzepte dieser Unternehmen weniger überzeugend als das von Volkswagen. Infolge des Joint Ventures mit dem Wolfsburger Konzern entstand der Skoda Felicia mit modernem Design.

Skoda führte 2012 im Rahmen der sogenannten Wachstumsstrategie 2018 das Umweltkonzept "GreenFuture" ein. Dieses soll das Image des Unternehmens im Hinblick auf Nachhaltigkeit weiter vorantreiben. GreenFuture ist durch drei Einzelkonzepte gekennzeichnet. Erstens sollen neue Modelle mit weiter gesenkten Abgasemissions- und Verbrauchswerten gefertigt werden, GreenFactory möchte die Produktion in den eigenen Fertigungsstätten um 25 Prozent umweltgerechter gestalten. Dies soll durch deutliche Verringerungen des Wasser- und Energieverbrauchs sowie des Kohlendioxid- und Abfall-Aufkommens erreicht werden. GreenRetail zertifiziert einen erhöhten Umweltschutz in den Werkstatt- und Händlerbetrieben, der regelmäßig überprüft werden soll.

2013 wurde der fünfzehnmillionste Skoda produziert. Etwa gleichzeitig begann die Herstellung des Rapid Spaceback, des ersten Kurzheckmodells Skodas im unteren Mittelklassesegment, und der dritten Baureihe des Octavia. Skoda stellte den Rapid Spaceback auf der IAA gemeinsam mit dem modifizierten Yeti vor.

Die Motorisierung des Skoda Forman

Beim Forman standen in Deutschland zwei Versionen eines Vier-Zylinder-OHV-Ottomotors mit je 1.289 Kubikzentimeter Hubraum zur Verfügung. Dabei handelte es sich um einen 54 PS leistenden Antrieb sowie eine Variante mit 54 PS und geregeltem Katalysator und einer 60 PS Version mit ungeregeltem Kat. Beide Maschinen basierten auf dem gleichen Aggregat. Allerdings wies der mit der Modifikation 1993 in Deutschland eingeführte 1,3i Motor mit einer Leistung von 68 PS einige Änderungen auf. Diese betrafen in erster Linie die Einspritzung, das Steuerteil, die Steuerzeiten, die Kolben, die Nockenwelle, die Ansaugbrücke und den Zylinderkopf, was eine verbesserte Führung der Ansaugkanäle bewirkte. Darüber hinaus bot Skoda in einigen Ländern ebenfalls eine 1.137-Kubikzenitmeter-Variante des gleichen Motors mit 52 PS an.

Weitere Verbesserungen beim Skoda Forman

In den ersten Jahren des Produktionszeitraums waren die Motoren mit Vergasern versehen. Ab 1993 wurde ein Monomotronic-Einspritzsystem installiert. Der Antrieb mit 54 PS konnte mit Normalbenzin betrieben werden. Abhängig von der Fahrweise lag der Verbrauch zwischen 6 und 7,5 Litern auf 100 Kilometer. Die Vorteile der überarbeiteten Antriebe mit der Zentraleinspritzung waren ein niedrigerer Benzinverbrauch. Hier lagen die Verbrauchswerte bei unter 6 Liter auf 100 Kilometern. Das Triebwerk weist eine unten liegende Nockenwelle auf, die mithilfe einer Steuerkette angetrieben wird. Lediglich der 54 PS starke Antrieb war mit einem geregelten oder ungeregelten Katalysator erhältlich.

Robust und wenig reparaturanfällig - der Skoda Forman

Bei der Fahrzeugserie handelte es sich nach den ursprünglichen Plänen von Skoda um eine Reihe von geschlossenen Personenwagen mit einer kurzen Variante unter dem Namen Favorit, einer Limousine, einem Coupé, einem Kombi unter der Bezeichnung Forman, einem Pickup, einem Transporter und einem Krankenwagen. Realisiert wurden nur die Varianten Favorit, Forman und der Transporter. Die ersten Modelle waren anfällig für Rost, wobei der Rostbefall häufig an den hinteren Radläufen und an der Heckklappe festgestellt wurde. Sowohl der Favorit als auch der Forman galten als robust und wenig reparaturanfällig. Nachdem VW 1991 Skoda übernommen hatte, kam es 1993 zu einer Reihe von qualitativen und technischen Verbesserungen. Im Laufe des Produktionszeitraums wurden geringfügige Verbesserungen an der Karosserie vorgenommen, zum Beispiel am Kühlergrill. Der Forman und der Favorit wurden am Ende des Jahres 1994 durch den Skoda Felicia ersetzt. Allerdings wurden einzelne Exemplare des Favorit/Forman erst zu Beginn des Jahres 1995 erstmalig zugelassen.

Technische Daten Skoda Forman

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen