BAB Bamps – Bodenbearbeitungsmaschinen und Arbeitsbühnen für Obstanbau und Obsternte

Die BAB Bamps ist ein Familienunternehmen mit Sitz im belgischen Sint Truiden, das schwerpunktmäßig Anbaugeräte für die Bodenbearbeitung im Obstanbau und selbstfahrende Teleskoparbeitsbühnen zur Erleichterung der Obsternte herstellt. Das Produktportfolio enthält zahlreiche Anbaugeräte wie Palettenheber, Bodenbearbeitungsmaschinen und Mähmulcher sowie selbstfahrende Hebebühnen für Obstpflücker zur Erleichterung und Effizienzerhöhung der Obsternte.

Das Familienunternehmen wurde 1954 gegründet und befindet sich auch noch 2017 vollständig im Familienbesitz. Zum Bereich Nutzfahrzeuge können bei weiter Auslegung des Begriffs die zahlreichen ausfahrbaren Hebebühnen für die Obstpflücker gezählt werden. Das Unternehmen teilt seine Plattformen zum Obstpflücken in die beiden Modellserien Hercules und Arcas ein. Ein weiteres Spezialfahrzeug, das von einem Kleinschlepper gezogen werden kann, ist der BAB Pluktrein (Pflückzug) für die Aufnahme je einer Obstkiste auf Basis einer Europalette.

Ausfahrbare Hebebühnen steigern Produktivität bei der Obsternte

Ein Produktionsschwerpunkt der BAB liegt in der Herstellung von Hebebühnen für die Obsternte. Die Nutzung der Hebebühnen anstelle mobiler Leitern bedeutet eine erhebliche Steigerung der Produktivität, weil die Plattformen stufenlos in der Höhe angepasst werden können und weil sie auf der Arbeitsplattform über ein Bedienpult verfügen, mit der sich die Höhe der Bühne einstellen und das Gefährt auch aus eigener Kraft manövrieren lässt. Darüber hinaus wird die Unfallgefahr gegenüber der Nutzung von Leitern sehr stark verringert. Die Plattformen verfügen über eine Reling, an die sich die Pflücker anlehnen können.

Das Plattformmodell BAB Arcas 255 verfügt über eine 4,3 m lange Plattform und Rollenbahnen zur Verschiebung der Obstkisten per Hand. Die Arbeitsbühne lässt sich um 1 m von 1,6 m auf 2,6 m anheben. Das Gerät wird von einem wassergekühlten Kubota-Motor mit 3 Zylindern und einer Leistung von 20 kW angetrieben. Die beiden Hubplattformen Hercules 255 und 295 verfügen beide über einen Kubota-Motor mit 4 Zylindern und einer Leistung von 33 kW. Sie unterscheiden sich in der maximalen Hubhöhe von 2,55 m respektive 2,95 m. Das Modell Hercules 255 punktet zudem mit einer geteilten Plattform, von denen beide Hälften unabhängig voneinander gehoben und seitlich verschoben werden können.

BAB-Sonderfahrzeuge – alles für die Obsternte

Für den innerbetrieblichen Transport des gepflückten Obstes sind kleine Sonderfahrzeuge konzipiert, die jeweils eine Kiste auf Basis einer Europalette aufnehmen können. Mehrere der gezogenen Fahrzeuge können aneinandergehängt werden. Sie haben den Vorteil, dass sie bei Kurvenfahrten keinen Nachlauf haben, sondern jeweils der Spur des vorderen Wagens folgen, so dass der Eindruck eines schienengebundenen Zuges entsteht. BAB bietet für den innerbetrieblichen Transport spezialisierte Transportwagen mit einer Nutzlast von 7 t oder 9 t an. Die 2-achsigen Transportanhänger basieren auf einem extremen Tiefbettkonzept, das durch eine verbreiterte Spur ermöglicht wurde. Die Räder in Tandemanordnung und Einzelradaufhängung ermöglichen eine freie Durchladefläche von 5,10 m Länge. Prinzipiell können die Wagen 3 Europaletten übereinanderstapeln so dass je nach Ausführung des Wagens bis zu 12 Kisten transportiert werden können.

Als ein weiteres Sonderfahrzeug finden sich in der BAB-Angebotspalette einachsige Sprühanhänger, die mit 1, 2 oder drei übereinanderliegenden Gebläsen für das Versprühen von Wasser oder Chemikalien entwickelt wurden. Die Mehrzahl der angebotenen Modelle verfügen über einen integrierten Tank mit einem Fassungsvermögen von 1.000 bis 2.000 l.
Nach oben