Autokrane für Schwerlasten und Ladearbeiten

Lastwagen und Ladefahrzeuge wie Raupen oder Bagger arbeiten in vielen Bereichen des Arbeitsalltags als Team. Doch in vielen Situationen kann es praktisch sein, wenn der Lkw als Geräteträger seine eigenen Ladewerkzeuge an Bord hat. Die Konstrukteure haben daher Autokrane konzipiert, die es in unterschiedlichen Bauweisen als Mobilkran für Schwerlasten sowie als Aufbau für Lkw gibt.

Mit dem Autokran wird der Lkw zum Geräteträger

Vor allem in der Bauwirtschaft sowie im Agrar- und Forstsektor kommt der Autokran als zusätzlicher Aufbau für Lkw der verschiedenen Gewichtsklassen zum Einsatz. Als Geräteträger dienen hier in erster Linie Pritschenwagen. Je nach Konstruktion kann ein Autokran dort hinter dem Heck oder zwischen Fahrerhaus und Ladefläche des Lkw errichtet sein. Zum Aufbau gehören neben Seitenstützen, Faltkran und Greifer eine eigene Hydraulik, die über einen Steuerkasten oder eine Fernbedienung manipuliert wird. Größere Autokrane können über einen Sitzplatz für den Maschinenführer verfügen. Während die Heckkrane für eine Reichweite von gut vier Metern ausgelegt sind, können größere Frontkrane Ladungen in Entfernungen von bis zu acht Metern absetzen.

Unterschiedliche Greifwerkzeuge für den Autokran

In Front- oder Heckbauweise errichtete Lkw-Autokrane lassen sich mit unterschiedlichen Greifgeräten ausrüsten, damit sie branchengerecht für verschiedene Einsatzzwecke zur Verfügung stehen. Zu den üblichen Ausstattungen eines Autokrans gehört etwa eine Palettengabel, die für die Aufnahme von Europaletten bis rund 1,5 Tonnen Gewicht geeignet ist. Insbesondere in der Bauwirtschaft werden Autokrane oft mit einer Steinstapelzange zum Greifen gestapelter oder auf Paletten geladener Steine und anderer Baustoffe verwendet. Als Alternative zum Bagger kann der Autokran mit Zweischalengreifern zum Be- und Entladen von Schüttgütern ausgerüstet werden. Standard-Schaufeln werden mit eigenem Drehmotor am Autokran angebaut und können eine Ladekapazität von über 200 Litern haben.

Mobile Autokrane für Schwerlasten

Die größten Autokrane kommen als vielachsige Schwerlaster mit festem Aufbau für den Transport von Lasten mit großem Gewicht zum Einsatz. Die Teleskoparme der Mobilkrane können zu einer Länge von 40 bis 60 Metern ausfahren. Leichtere Autokrane haben eine Reichweite von gut 20 Metern. Die Belastbarkeit der Autokrane variiert, je nachdem wie weit ihre Ausleger ausgefahren werden. In der Spitzenbelastung kann ein Autokran der höchsten Gewichtsklasse mehrere hundert Tonnen Nutzlast aufnehmen. Ein kleinerer Autokran ist für Tragelasten bis etwa fünf Tonnen geeignet.

Auswahl von Autokran-Konstrukteuren

Atlas (Autokran-Aufbauten Atlas AK u.a.); Cormach (Autokran-Aufbauten Cormach 19000 E3 u.a.); Demag (Autokran Demag AC 500 u.a.); Effer (Autokran-Aufbauten Effer 150 u.a.); Faun (Autokran Faun ATF-Baureihe u.a.); Gottwald (Schwerlast-Autokran Gottwald TMK-Baureihe u.a.); Grove (Autokran Grove GMK-Baureihe u.a.); Hiab (Autokran-Aufbauten Hiab XS-Baureihe u.a.); HMF (Autokran-Aufbauten HMF 2702 K2 u.a.); Kinshofer (Autokran-Anbaugeräte u.a.); Krupp (Schwerlast-Autokran Krupp KMK 3045 u.a.); Liebherr (Autokran Liebherr MK 63 u.a.); MAN (Autokran MAN 18.23 u.a.); Palfinger (Autokran-Aufbauten Palfinger 10500 A u.a.).

Nach oben