JCBs Baumaschinen

JCB, die Abkürzung steht für Joseph Cyril Bamford, ist ein englischer Hersteller von Baumaschinen, Industriemaschinen und Landmaschinen. Bezogen auf den Baumaschinensektor gilt JCB als der Marktführer in Europa und als der drittgrößte Anbieter weltweit.


Die Anfänge

Das Unternehmen wurde im Jahre 1945 in Großbritannien gegründet und hatte sich zunächst auf die Fertigung von Anhängern für landwirtschaftliche Zwecke spezialisiert. Im Jahre 1968 übernahm JCB einen englischen Baumaschinenhersteller und konnte durch diesen Zukauf sein Portfolio um Baumaschinen erweitern, unter denen jedoch Radlader bereits einen Schwerpunkt bildeten. Im Jahre 1990 präsentierte JCB dann seinen ersten selbst entwickelten Traktor, den Fastrac, der später von Renault erfolgreich vertrieben wurde.


JCB heute

Heute fertigt das Unternehmen in 18 Produktionsstätten auf 4 Kontinenten und unterhält Tochtergesellschaften in mehreren Ländern, darunter auch in der Bundesrepublik Deutschland. Das Produktprogramm von JCB schließt in Summe über 300 Baumaschinen und Geräte ein, wie beispielsweise Teleskop-, Bagger-, Rad- und Kompaktlader, Mobil- und Kettenbagger, Dumper und Geländestapler, Minibagger und zahlreiche Verdichtungsmaschinen, nebst Maschinen, Geräten und Zubehör zur Garten- und Landschaftspflege oder für forstwirtschaftliche Arbeiten. Daneben werden unterschiedliche Modelle von Radladern, Teleskopladern, die bekannten Fastrac-Traktoren und ein speziell für den Einsatz im industriellen Bereich entwickelter Teleskop-Gabelstapler unter der Bezeichnung Teletruk hergestellt und angeboten. Damit wird etwa ein Marktanteil von weltweit knapp 11 Prozent durch JCB mit Baumaschinen und Geräten beliefert.


Kurzer Einblick

Beispielsweise im Segment der Baggerlader gilt JCB heute als Weltmarktführer, was darauf zurückzuführen ist, dass JCB das Konzept dieses Maschinentyps im Jahre 1953 zuerst entwickelt hatte. Diese Behauptung ist bereits deswegen realistisch, weil heute beinahe die Hälfte aller weltweit ausgelieferten Baggerlader von JCB stammen. Im Klartext heißt das: jeder zweite Baggerlader auf der Welt ist ein JCB! Dieser Erfolg fußt vielleicht auch auf der Breite des von JCB angebotenen Programms an Baggerladern, die in Größe und Leistung zu beinahe jedem Bauvorhaben passen. So werden heute 6 Modelle von Baggerladern vermarktet: ICX, 2CX, 3CX ECO, 4CN, 4CX ECO und MIDI CX. Aber auch die anderen Produktangebote setzen international inzwischen Maßstäbe und Standards! So haben beispielsweise alle Lader und Radlader von JCB einen Entwicklungsprozess erfahren, der auf dem fundamentalem Verständnis von JCB für die Anforderungen der Kunden aus dem Bauhauptgewerbe basiert. Sie zeichnen sich, wie übrigens alle Baumaschinen von JCB, durch Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, einfache Bedienung, Wartungskomfort und Zuverlässigkeit aus. Wie die anderen Baumaschinen, sind die Kraftmaschinen der JCB-Radlader natürlich auf eine möglichst hohe Produktivität ausgelegt. Daher haben sie hohe Drehmomente und ein optimales Leistungsgewicht.


Nach oben