Komatsu Baumaschinen für Leistung auf der Baustelle

Der japanische Baumaschinenhersteller Komatsu ist für Superlative bekannt: Nicht nur die umfangreiche Angebotspalette ist außergewöhnlich, sondern auch die angebotenen Maschinen. Mit der Komatsu D575 ist ihnen sogar ein Rekord gelungen: Es handelte sich zu deren Produktionszeitpunkt um die weltweit größte Planierraupe. Sie brachte rund 150 t auf die Waage und das Schaufelvolumen erreichte beachtliche 42 m³. Die Angebote von Komatsu bieten mit diesen Leistungen optimale Maschinen für Baustellen jeglicher Art.
Gegründet wurde Komatsu im Jahr 1921. Heute gilt die Firma nach Caterpillar bereits als der zweitgrößte Hersteller seiner Branche. Der Baumaschinenhersteller ist in Minato (Japan) ansässig und konnte im Laufe der Unternehmensgeschichte durch verschiedene Übernahmen den eigenen Schaffens- und Wirkungskreis stetig vergrößern.


Umfangreiches Produktangebot für Baumaschinen

Die Produktpalette von Komatsu umfasst diverse Baumaschinen. So gehören beispielsweise unterschiedliche Baggertypen wie Raupenbagger, Baggerlader, Minibagger und Mobilbagger zum Angebot. Zusätzlich bietet der Hersteller im Bereich der Radlader Fahrzeuge wie Teleskoplader und Kompaktlader an. Weitere Produktgruppen sind Muldenkipper und Planierraupen. Nach der Übernahme von Valmet ist Komatsu darüber hinaus seit 2004 im Bereich der Forstmaschinen tätig. Diese vielfältige Produktpalette ergänzen außerdem diverse Generatoren, Kompressoren, Industrieroboter und Gabelstapler.


Innovationen am Beispiel der Planierraupen

Innovation wird bei Komatsu großgeschrieben. Die Planierraupe D61EXi/PXi-24 beinhaltet beispielsweise eine intelligente Maschinensteuerung, die eine effiziente Arbeit von Grobplanum bis Feinplanum fördert. Das Arbeiten wird vor allem durch die automatische Schildführung erleichtert, die speziell auf die zu erledigenden Aufgaben abgestimmt ist. Das Schild senkt sich und hebt sich erst dann wieder, wenn das gewünschte Profil realisiert ist.
Die intelligente Maschinensteuerung beinhaltet zudem eine Steuereinheit und eine GNSS-Antenne, mit der Geländedaten gesammelt werden können. Für die Komatsu Baumaschinen ist außerdem das Kommunikations- und Managementsystem Sitelink3D erhältlich. Der Fortschritt im Bereich des Planierprozesses kann dadurch direkt an die Baustellenleitung gesandt werden. Liegen dort aktualisierte Geländedatenprofile vor, sendet die Baustellenleitung umgekehrt die Informationen per Sitelink3D an die Baumaschine.


Bekannte und erfolgreiche Komatsu Baumaschinen

Der Komatsu WA 70 ist ein praktischer Radlader des japanischen Herstellers. Er wird in der für die Fahrzeuge von Komatsu typischen gelben Farbgebung angeboten. Seine Motorleistung beträgt 86 PS. Auch eine Klimaanlage ist für das Fahrzeug erhältlich. Die Tragkraft beziffert der Hersteller mit 3.000 kg, die maximale Hubhöhe liegt bei 3,1 m. Das 1,62 m breite Fahrzeug besitzt eine Bauhöhe von 4,6 m.

Bei der Entwicklung des Radladers WA600-8 hat Komatsu auf die Kombination aus Zugkraft, Losbrechkraft und Stabilität geachtet. Das Fahrzeug ist auf die Anforderungen beim Verladeeinsatz, beim Transport und beim Umschlag ausgelegt. Dank diverser Anbaugeräte erhöhen sich die Nutzungsmöglichkeiten und können auch in der Abfall- und Gewinnungsindustrie zum Einsatz kommen. Zu den Vorzügen gehören die Schaufel-Füllautomatik und der um 3 % reduzierte Kraftstoffverbrauch. Beeindruckend sind zudem die Kipplast von 36,1 t und das Betriebsgewicht von 56 t.

Die Muldenkipper aus dem Hause Komatsu zeichnen sich vor allem durch Sicherheit und Fahrerkomfort aus. Sie überzeugen mit ihrer Produktivität, Kraft und Leistung. Modernste Technologiesysteme ermöglichen ein bequemes und zügiges Arbeiten. Ein bekanntes Beispiel ist der HD325-8. Er verfügt über eine maximale Nutzlast von 36,5 t und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 68 km/h. Rund 2 km/h langsamer ist dagegen der HD405-8. Die maximale Nutzlast beträgt hier jedoch 40 t. Vergleicht man die Muldenkapazität beider Modelle, liegt der HD405-8 mit 27,3 m³ SAE vorne.


Nach oben