Die Geschichte des Baumaschinenkonzerns Case New Holland

Im Jahr 1895 gründete Abram Zimmerman in der Stadt New Holland im US-Staat Pennsylvenia eine kleine Firma. Der junge Mann war ein mechanisches Genie und begann damit, landwirtschaftliche Maschinen für die Bauern der Umgebung zu bauen und zu reparieren. Außerdem handelte er mit Motoren und stellte sehr bald auch eigene her. 1903 wurde die New Holland Machine Company gegründet, die bald sehr erfolgreich wurde und im Jahr 1947 fusionierte die Firma mit der Sperry Cooperation, einem großen amerikanischen Landmaschinenhersteller. Der Aufkauf des belgischen Landmaschinenherstellers Claeys/Claysen folgte 1964. Die neue Firma war vor allem auf die Herstellung von Traktoren und Mähdreschern spezialisiert und brachte im Jahr 1975 den weltweit ersten Axialmähdrescher auf den Markt. 1986 wurde New Holland von der Ford Motor Company übernommen und fünf Jahre später an Fiat weiterverkauft. Im Jahr 1998 wurde von Fiat auch noch der polnische Mähdrescher-Hersteller Bison übernommen, die US-amerikanische Case Cooperation folgte ein Jahr später. Aus diesen Firmen entstand der Baumaschinenkonzern Case New Holland Global (CNH), von dem Fiat 90 Prozent gehören. Die Markenzeichen wurden zusammengelegt und die neue Marke trug den Namen New Holland, die blaue Farbe von Ford und das Logo von Fiat-Agri.

Die Produktpalette von New Holland

Zur Palette der landwirtschaftlichen Maschinen von New Holland gehören heute Traktoren, Mähdrescher aber auch Ballenpressen, Feldhäcksler, selbstfahrende Feldspritzen, Sämaschinen, Heuernte-Tools, Traubenerntemaschinen und noch verschiedene andere Spezialmaschinen und Geräte zum Beispiel für die Sonnenblumen,- Raps- und Maisernte.

Die größten Erfolge von New Holland

Im September 2008 stellte ein New Holland-Mähdrescher einen Weltrekord auf. Er schaffte in acht Stunden auf einer Fläche von 53,5 ha die Ernte von 551,6 t Winterweizen. Aber auch die blauen Traktoren von New Holland, wie zum Beispiel der T7, sind wahre Wunderwerke der Technik. In ihnen steckt jede Menge Hightech. Sie können zum Beispiel vom GPS-Signal gesteuert, ganz automatisch Bahnen, Kreise oder andere vorher eingegebene Muster abfahren, auch selbsttätig blinken, lenken, Gang wechseln, Mähbalken heben und senken - einfach alles tun, was ihnen vorher eingegeben wird. Auch der erste Wasserstoff-Traktor der Welt stammt von New Holland Agriculture. Der NH2 erzeugt mit einem Wasserstofftank und einem Brennstoffzellensystem Strom. Wenn er in der Praxis den New-Holland Traktoren der modernsten Dieselgeneration auch noch nicht den Rang ablaufen kann, zeigt das Unternehmen mit ihm doch seine Vorreiterrolle in puncto sauberer und nachhaltiger Energien.
Nach oben