Stromgeneratoren finden meist in Nutzfahrzeugen Anwendung, wenn Anlagen oder mitgeführte Ausrüstungsgegenstände viel Strom verbrauchen oder im Einsatzgebiet eine Stromversorgung komplett fehlt.

Anwendungsgebiete eines Stromgenerators

Stromgeneratoren stehen im Handel in sehr verschiedenen Leistungsstärken zur Verfügung, um verschiedenen Anforderungen ? abhängig vom Einsatzgebiet und Art des Stromverbrauchers ? gerecht zu werden. So ist der Betrieb von Klimaanlagen als stromintensiv bekannt und erfordert einen stärkeren Generator als beispielsweise ein Fernseher. Sowohl im gewerblichen Güterverkehr als auch bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben kommen zusätzliche Stromgeneratoren oft zum Einsatz. Deren technische Geräte würden gewöhnliche Fahrzeuggeneratoren weit überfordern und zudem einen Motor in ständigem Betrieb vonnöten machen. Wird der zusätzliche Strom direkt am Fahrzeug benötigt (zum Beispiel in Kühlfahrzeugen oder Rettungsfahrzeugen bei ausgeschaltetem Motor), sind Stromgeneratoren fest eingebaut und werden vom gleichen Kraftstoff gespeist wie der Fahrzeugmotor. Externe Stromgeneratoren besitzen einen eigenen Kraftstofftank, um Ausrüstungsgegenstände wie druckluftbetriebene Bolzenschneider von THW oder Feuerwehr mit Energie zu versorgen. Aber auch im privaten Gebrauch erfordern energieintensive Verbraucher einen zusätzlichen Stromgenerator. So benötigt eine Yacht bei ausgeschaltetem Motor viel Energie für Bordinstrumente und Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Fernseher etc. Ebenso würde der bordeigene Generator die Verbraucher eines Wohnmobils oder TV-Übertragungswagens überfordern und macht die Verwendung eines Stromgenerators nötig.

Stromgeneratoren in verschiedenen Leistungsstärken

Einfache mobile Generatoren gibt es bereits mit einer maximalen Ausgangsleistung von 950 bzw. 2000 Watt, sind die preisgünstigsten und sollten die Schutzklasse IP 44 erfüllen. Der Benzinverbrauch liegt dabei je nach Leistung zwischen 0,5 und 1,0 l je Stunde. In verbrauchsintensiven Nutzfahrzeugen werden dieselbetriebene Stromgeneratoren verwendet. Die Leistung liegt mit 30 kW Dauerleistung (45 A Dauerstrom) erheblich höher (Spannung 400 oder 230 V) und macht eine Wasserkühlung des 4-Zylinder-Motors erforderlich. Der Verbrauch liegt in der Regel bei unter 300 g Diesel (entspricht knapp 0,36 l) pro kWh. Hier muss die Schutzklasse IP 54 erfüllt werden. Zwischen dem einfachsten und leistungsstärksten Modell werden zahlreiche Zwischenstufen angeboten. Für den durchschnittlichen Gebrauch sind Stromgeneratoren von 8 kWh oder 21 kWh üblich. Allen gemeinsam ist jedoch die auch im Haushalt verbreitete Frequenz von 50 Hz.

Die wichtigsten Hersteller von Stromgeneratoren

Die Firma ""SET"" (Stange Energietechnik GmbH) bietet eine große Auswahl von Stromgeneratoren in allen Größen und Leistungsstärken sowie für zahlreiche Anwendungsgebiete. Deren ""Camino""-Produkte finden sowohl in Militär- als auch in Fahrzeugstromerzeugern Anwendung. Die Kennzahl hinter der Produktbezeichnung steht für die jeweilige Ausgangsleistung in kWh. Auch die Firma ""Electric Generators Direct"" vertreibt Stromgeneratoren in Leistungsstärken bis 35 kWh für zahlreiche Einsatzgebiete.
Nach oben