Die Firma Bleinroth kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und gehört zu den ältesten Unternehmen der Landtechnik in Deutschland. Ähnlich anderer Firmen für Landmaschinen entstand auch dieses Unternehmen aus einer ehemaligen Schmiede. Diese Schmiede wurde bereits vor über 400 Jahren urkundlich erwähnt und stand seither immer unter der Führung eines Heinrich Bleinroth. Heute befindet sich das Unternehmen in der 13. Generation.

Die erste Produktion von Landmaschinen geht auf den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Hier begann die Marke mit der Produktion von Schrotmühlen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte sich das Unternehmen Bleinroth auf die Zuckerrübentechnik spezialisiert und diesen Bereich besonders ausgebaut. Daneben kannte man Bleinroth für Hackmaschinen und Köpfschlitten. Die Rübenköpfmaschinen trugen zu dieser Zeit schon den Markennamen Rustica, der noch heute weit verbreitet und sehr bekannt ist. In den 50er Jahren entwickelte das Unternehmen den ersten Bunkerköpfroder und brachte etwas später ein wahres Erfolgsmodell auf den Markt. Auch im Bereich der Bohnen und des Kopfsalats kann man die Erntemaschinen finden. Leistungsfähige Ladebunker runden das Angebot ab. Bleinroth war schon immer eine Marke, die auf die Gemüseerntetechnik spezialisiert war und bis heute selbstfahrende zweireihige Kopfkohlerntemaschinen vertreibt.

Nach oben