Borco-Höhns – Hersteller von Verkaufsmobilen für (fast) alle Gelegenheiten

Das Unternehmen Fahrzeugwerk Borco-Höhns GmbH & Co. KG wurde 1954 von Richard Höhns mit zunächst 3 Mitarbeitern im niedersächsischen Bothel gegründet. Als Geschäftszweck war „Fabrik für Agrar- und Pkw-Anhänger“ angegeben. 1960 hatte das Unternehmen bereits 35 Mitarbeiter und zog zum niedersächsischen Wümme an der Luhe um, wo sich die Zentrale der Firma befindet. Borco-Höhns hat sich zum führenden Hersteller von Verkaufswagen und Verkaufsanhängern in Deutschland entwickelt. Das Fertigungsprogramm des Unternehmens ist auf die Herstellung von Verkaufsfahrzeugen für den Verkauf frischer Lebensmittel fokussiert, fertigt aber auch mobile Messestände und Promotionsfahrzeuge sowie Besucherbahnen für die Industrie- und Freizeitbranche. Ehemalige Wettbewerbsunternehmen wie Tamhart, SEBA Borco-Höhns und Spewi sind mittlerweile in das Unternehmen eingegliedert, so dass Synergieeffekte und eine höhere Marktkonzentration genutzt werden können. Als Holdinggesellschaft, unter der alle Aktivitäten zusammengefasst sind, fungiert die Heineke-Borco GmbH & Co. KG. 2008 wurde die Firma mit dem ersten Rotenburger Wirtschaftspreis ausgezeichnet. Das Unternehmen setzte 2010 mit knapp 300 Mitarbeitern 44 Millionen Euro um. Erwähnenswert ist die Borco-Höhns Akademie, die für die mobilen Unternehmer aus der Lebensmittelbranche Seminare über Themen wie „Erfolgreiche Wochenmärkte“, „Tourenaufbau und -optimierung“ und viele andere Themen rund um mobiles Verkaufen anbietet. Die Seminare sollen dazu dienen, den mobilen Unternehmern das entsprechende Equipment für ihren Geschäftserfolg zu vermitteln, und sie schaffen gleichzeitig eine gewisse Nähe zum Unternehmen und eine indirekte Kundenbindung. Das Unternehmen engagiert sich auch in Finanzierungsfragen für ihre potenziellen Kunden. Es gibt Miet- und Leasingangebote sowie Kurzfristmietangebote, die sich je nach Bedarf in der Laufzeit von Tagesmiete über Wochen- und Monatsmiete bis zu mehreren Jahren erstrecken können. Auch gebraucht werden die spezialisierten Verkaufsfahrzeuge angeboten. Es steht ständig ein Pool von Gebrauchtfahrzeugen zur Verfügung, aus dem die Kunden auswählen können.



Borco-Höhns – Fahrzeugaufbauten auf Basis bekannter Fahrzeugmarken

Eine Vielzahl möglicher Verkaufsaufbauten bei den Kompaktfahrzeugen richtet sich nach den Bedürfnissen des mobilen Verkaufssortimentes. Insgesamt bietet Borco-Höhns über 20 Aufbauvarianten für den mobilen Vertrieb von frischen Lebensmitteln an. Als Basisfahrzeuge dienen Lieferwagenmodelle bekannter Hersteller. Zur Auswahl stehen zum Beispiel die Modelle Fiat Ducato in verschiedenen Versionen mit 127 PS und maximal 5500 kg, 146 PS und maximal 5900 kg oder 157 PS und max. 6500 kg zulässigem Gesamtgewicht. Alternativ kommen Renault-Lieferwagen als Basisfahrzeuge zum Einsatz. Zur Auswahl stehen der Renault Master mit 101 PS oder mit 125 PS und einem maximal zulässigem Gesamtgewicht von 3500 kg. In modifizierter Form werden die Aufbauten auch für Pkw-Anhänger angeboten. Abgesehen von der sehr viel kostengünstigeren Lösung bieten Anhänger den Vorteil, dass bei Bedarf alle vier Seiten als Verkaufstheke oder zu Ausstellungszwecken genutzt werden können, und dass sich die Präsentations- oder Verkaufsfläche bei Bedarf absenken lässt. Gebrauchtfahrzeuge von Borco-Höhns auf Basis von Fiat oder Renault werden auf den üblichen Plattformen für gebrauchte Fahrzeuge angeboten.



Borco-Höhns – Ausstattungsbeispiele für mobilen Verkauf von Brot und Backwaren

Der Hersteller Borco-Höhns bietet für den mobilen Verkauf von Brot und Backwaren auf der Basis des Renault Prestige dCi 125 FAP mit 125 PS oder des dCi 100 FAP mit 100 PS und einem maximal zulässigem Gesamtgewicht von 3500 kg die Ausstattungsvarianten Brötchenflitzer, Prestige, Kompakt und Exklusiv an. Die Ausstattung Brötchenflitzer ist optimiert für den Verkauf von Brot- und Backwaren von Haus zu Haus. Im Blickfeld ist eine 2,80 m lange Verkaufstheke mit integrierter Brötchenschütte zu Lasten einer Kühltheke dominierend, auf die in dieser Ausstattungsvariante verzichtet werden konnte. Zur Präsentation möglichst vieler Brotsorten sind Brotborde aus Aluminium in vier übereinander liegenden Etagen vorhanden. Die Ausstattungsvariante Prestige ist nach Angaben des Herstellers ideal für Einsteiger. Im Gegensatz zum Brötchenflitzer verfügt das Fahrzeug über eine 1,20 m lange Kühltheke zu Lasten der normalen Verkaufstheke, die jetzt nur noch eine Länge von 1,60 m aufweist. Die Variante Kompakt verfügt ebenfalls über eine 1,20 m lange Kühltheke, allerdings auch über eine auf 2,0 m verlängerte Verkaufstheke. Insgesamt handelt es sich um eine ausgewogene Ausstattung für versierte Verkäufer, mit der auch Einsteiger zurechtkommen können. Die Variante Exklusiv wird vorwiegend auf Wochenmärkten von erfahrenen Verkäufern eingesetzt. Im Gegensatz zu den anderen Varianten, die völlig autonom sind, also ohne Stromanschluss oder ähnlichem auskommen, wird bei dieser Version ein 230-V-Anschluss benötigt. Alle Varianten für den Backwarenverkauf sind mit dem Hygienepaket nach DIN 10500 mit Warmwasserversorgung über einen Frischwassertank und mit Doppelwaschbecken ausgestattet. Das Abwasser wird bei allen Varianten in einem Schmutzwassertank aufgefangen. Aufgrund der großen Variabilität in den Spezialaufbauten, können auch bei dem Erwerb von Gebrauchtfahrzeugen in einem bestimmten Rahmen Änderungswünsche des Kunden berücksichtigt werden.



Borco-Höhns – Ausstattungsbeispiele für mobilen Verkauf von Fisch und Meeresprodukten

Die Ausstattung von Verkaufsfahrzeugen für Fisch und andere Meeresprodukte stellt besondere Anforderungen an Hygiene und Kühlung. Borco-Höhns bietet in den Kompaktfahrzeugversionen mehrere Ausstattungsvarianten auf Basis des Renault Master dCi 125 FAP mit 125 PS und einem zulässigen Gewicht von 3500 kg an sowie eine Version auf Basis des Fiat Ducato Multijet 130 mit 130 PS und alternativem maximalen Gewicht von 3500 kg oder 3900 kg. Alle Ausstattungsvarianten sind mit der Verkaufskühltheke Optima mit 670 mm Länge ausgestattet, außer den Varianten 4500 E und 5000 E, bei denen die Länge der Verkaufskühltheke 740 mm erreicht. Ein Hygienepaket mit Edelstahlwaschbecken ist in allen Versionen entsprechend der DIN-Vorschriften eingebaut. Zusätzlich zu den eingebauten Kühltruhen, verfügt die Luxusvariante 5000 E über ein zusätzliches doppeltes Kühlfach. Das Spitzenmodell für den Verkauf von Fisch und Meeresfrüchten ist das Fischverkaufsmobil auf Basis des Fiat Ducato Maxi, Typ 40, mit 157 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 6500 kg. Das Fahrzeug verfügt über eine 5,30 m lange Verkaufskühltheke und eine abgestufte Flachtheke. Ein separates Kühlfach befindet sich unter der Kühltheke und eine Isoliertruhe sowie ein Gefrierschrank gehören ebenfalls zur Ausstattung. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug noch über eine Griddleplatte und eine Zwei-Korb-Fritteuse sowie über eine hinterleuchtete Werbetafel, auf der beispielsweise das Angebot des Tages notiert werden kann. Gebrauchtfahrzeuge dieses Typs werden zwar selten auf Internetplattformen angeboten, sind aber zu finden.

Nach oben