Container werden als Transportbehälter und Mobilräume konstruiert

Für die effektive Organisation des Warenverkehrs müssen nicht nur verschiedene an die jeweiligen Transportaufgaben angepasste Nutzfahrzeuge zur Verfügung stehen. Insbesondere für den internationalen Handel und den Kombinationsverkehr per Schiff, Bahn und Lkw benötigt die Logistik vielmehr auch Ladebehälter, die nach allgemeinen Standards konstruiert überall auf der Welt einsetzbar sind, um eine schnelle und sichere Beförderung gewährleisten zu können. Die Hersteller von Transportbehältern haben daher Container entwickelt, die meist auf Auflieger mit entsprechender Rahmenkonstruktion sowie auf Schiffe und Schienenfahrzeuge verladen werden können. Vorteil der Container: Sie lassen sich mit Kränen schnell aufnehmen oder absetzen, sie sind stapelbar und je nach Bauart für unterschiedliche Aufgaben etwa als mobile Räume auch außerhalb der Logistik einsetzbar. Darüber hinaus gibt es Container in offener Bauweise, die vom Lkw selbst abgesetzt und aufgenommen werden können.


Geschlossene Stahlcontainer für den internationalen Warenverkehr

Für den internationalen Warenverkehr kommen vor allem geschlossene Stahlcontainer zum Einsatz, die es in mehreren Standardformaten etwa als 20-Fuß oder 40-Fuß-Container gibt. Die so genannten ISO-Container werden insbesondere für den kombinierten Verkehr auf See und Straße benötigt. Die kleineren Stahlcontainer haben über 30 Kubikmeter Laderaum, während die größten Standardcontainer mit über dreizehn Metern Länge über 85 Kubikmeter Stauvolumen bieten. Die geschlossenen Stahlcontainer sind je nach Größe für Nutzlasten zwischen gut 20 Tonnen bis rund 30 Tonnen ausgelegt. Zudem werden Container mit Lade- und Entladeöffnungen angeboten, die als Bulk-Container für offen verladenes Transportgut verwendet werden.


Container für Kühl- und Flüssigtransporte

Für den temperaturkontrollierten Transport von Waren werden mit spezieller Isolierung versehene Kühlcontainer angeboten, die in der Regel über ein bordeigenes Klimasystem verfügen. Eine Sonderform von Containern stellen die Tankcontainer dar, bei denen der runde Tank in einem den ISO-Standardmaßen entsprechenden Rahmen integriert ist. Tankcontainer werden zum Transport von flüssigen Gütern und Gasen genutzt.


Container als mobile Räume

Die Innenmaße vieler Container ermöglichen es, dass die Hersteller Container auch als mobile Räume anbieten können. Mit einer Isolierung ausgestattet können diese als Wohncontainer oder Arbeitscontainer eingesetzt werden. Darüber hinaus werden spezielle Innenausstattungen realisiert, sodass ein Container auch als Sanitärcontainer oder Lagercontainer genutzt werden kann.


Container in offener Bauweise

Während die geschlossenen Stahlcontainer mit Kränen verladen werden müssen, können Container in offener Bauweise direkt vom Trägerfahrzeug aufgenommen und abgesetzt werden. Voraussetzung dafür: Der Lkw ist mit einer entsprechenden Hydraulikeinrichtung und Haken ausgestattet. Die für schüttfähige Güter benötigten Container werden als Abrollcontainer oder in Form von Absetzcontainern konstruiert.


Hersteller von Containern der verschiedenen Bauarten

Acker (Stahlcontainer u.a.); Fliegl (Bulkcontainer u.a.); Kögel (Tankcontainer u.a.); Krone (Stahlcontainer u.a.); Renz (Sanitärcontainer u.a.); Schmitz Cargobull (Kühlcontainer u.a.); Säbu (Wohncontainer u.a.); Schunk (Arbeitscontainer u.a.).


Nach oben