Das Einsatzprofil von Kleintraktoren

Zugkräftige Schlepper mit hoher Motorleistung, aufwändigen Hydrauliksystemen und elektronischen Steuerungseinheiten sind in der Land- und Forstwirtschaft sowie in den kommunalen Betrieben zu unentbehrlichen Nutzfahrzeugen geworden, mit denen sich eine Vielzahl alltäglicher Arbeiten effektiver erledigen lässt. Doch die großen Traktoren sind mit ihren Ausmaßen und ihrem Eigengewicht nicht für jeden Einsatz geeignet, da sie zu viel Platz benötigen oder unwirtschaftlich wären. Eine Alternative stellen die inzwischen von vielen Landmaschinenherstellern angebotenen Kleintraktoren dar. Sie haben bei geringerer Leistung dasselbe Einsatzprofil wie ein Großschlepper, da sie als Geräteträger mit den üblichen Anbaugeräten ausgerüstet werden können. Dabei ist ein Kleintraktor jedoch wendiger und preiswerter in der Anschaffung, sodass er insbesondere als Hofschlepper, Kommunaltraktor oder Kleingerät für die private Nutzung etwa als Aufsitzmäher verwendet wird.

Kleintraktoren mit Mähwerken

In der kompaktesten Form werden Kleintraktoren in der Regel als Aufsitzmäher angeboten. Diese von Ein- oder Zweizylindermotoren angetriebenen Kleintraktoren haben anders als die Traktoren der höheren Gewichtsklasse vier gleich große Räder und ihr Arbeitsgerät ist als Unterflurmähwerk konstruiert. Größere Arbeitsbreiten von über einem Meter ermöglichen Kleintraktoren mit Frontmähwerken. Ihr Vorteil: Sie können mit anderen Anbaugeräten ausgestattet auch als Schneepflug oder Kehrmaschine zum Einsatz kommen.

Kleintraktoren als Hofschlepper

SAls Hofschlepper werden Kleintraktoren in der üblichen Bauweise mit großen Hinterrädern und kleinen Vorderrädern gefertigt. Wie die großen Trecker können diese Modelle einen Front- und Heckkraftheber haben, die zum Betrieb unterschiedlicher Anbaugeräte genutzt werden. So wird der Kleintraktor als Frontlader etwa mit Ladeschaufel oder Palettengabel in der Hofbewirtschaftung eingesetzt. Darüber hinaus steht der Kleintraktor als Zugfahrzeug für kleinere Anhänger zur Verfügung.

Kleintraktoren als Schmalspurschlepper

Eine besondere Form des Kleintraktors stellt der Schmalspurschlepper dar, der in offener Bauweise oder mit Kabinenaufbau gefertigt wird. Aufgrund ihres speziellen Fahrgestells sind diese Kleintraktoren oft nur unter einen Meter breit und daher für den Einsatz zwischen Anpflanzungen als Landmaschine für den Obst- und Weinanbau geeignet. Weiterer Vorteil: Der Kleintraktor lässt sich wegen seiner geringen Abmessungen und seines niedrigen Gewichts von rund einer Tonne zum Transport auf einen Pkw-Anhänger verladen. Angetrieben werden die schmalen Kleintraktoren in der Regel von Dieselaggregaten mit einer Leistung von unter zehn Kilowatt.

Produzenten von Kleintraktoren

Bucher (Kleintraktor Bucher TM 1000 u.a.); Carraro (Kleintraktor Carraro Tigrone u.a.); Deutz-Fahr (Kleintraktor Deutz-Fahr D 70 u.a.); Honda (Kleintraktor Honda HP 250 u.a.); John Deere (Kleintraktor John Deere 955 u.a.); Kubota (Kleintraktor Kubota G 18, B 6000 u.a.); New Holland (Kleintraktor New Holland 8340 u.a.); Oehler (Kleintraktor Oehler OL 2600 u.a.); Schäffer (Kleintraktor Schäffer 5058 u.a.); Weidemann (Kleintraktor Wiedemann 3002 u.a.);

Nach oben