Grundsätzlich läuft unter der Bezeichnung Planen-LKW jedes Transportfahrzeug ab 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, dessen Ladefläche durch eine Plane geschützt wird. Das Fahrzeug bietet große Flexibilität beim Be- und Entladen, da die Plane verschoben werden kann. Durch die Modellvielfalt und die vielen Einsatzmöglichkeiten, erfreut sich der Planen-LKW in Europa großer Beliebtheit. Unterteilt werden Planen-LKW nach Gewicht: der kleinste LKW beginnt ab 3,5 Tonnen, der größte Lastkraftwagen kann ein zulässiges Gesamtgewicht von 40 Tonnen auf die Straße bringen. Zu den geläufigen Fahrzeugen im Transportgewerbe gehören der 7,5-Tonner, der 12-Tonner, der 18- und der 40-Tonner. Der Aufbau zur Befestigung der Planen besteht aus einem Gerüst aus Stahlstreben und Spannbrettern aus Holz oder Aluminium. Dieses macht den Planen-LKW erheblich leichter als einen Lkw mit Kofferaufbau und erhöht die Nutzlast des Fahrzeugs.

Die Modelle: Auflieger oder Hängerzug

Unabhängig von der Gewichtsklasse existieren zwei Standardmodelle: Hängerzug und Sattelauflieger. Der Hängerzug besteht aus einem Motorwagen und einem Anhänger. Beide Einheiten verfügen über einen Teil des Laderaums und sind unabhängig voneinander einsetzbar. Diese Fahrzeugkombination gibt es in mehreren Gewichtsklassen. Der Sattelauflieger besteht aus einer Zugmaschine und einem Anhänger, der direkt auf der Sattelplatte der Zugmaschine befestigt wird. Die Ladefläche befindet sich ausschließlich auf dem Auflieger. Der typische Sattelzug hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 40 Tonnen und verwendet häufig Auflieger mit Planenaufbau. Eine Kombination aus Sattelauflieger und Hängerzug nennt MAN Gigaliner.

Überwältigende Anzahl an Modellvariationen

Die Anbieter der Planen-LKW haben den Sattel- und den Hängerzug den wirtschaftlichen Anforderungen der Unternehmer angepasst und entwickeln ständig neue Varianten: Der Megatrailer oder Jumbo-Anhänger bietet mehr Laderaum durch mehr Innenhöhe und wird bei großvolumigem Transportgut eingesetzt. Ein Edscha-Verdeck lässt sich wegschieben und ermöglicht die Be- und Entladung von sperrigen Gütern auch per Kran. Stellenweise erleichtert die Edscha-Plane bei standardisierten Gütern das Rangieren auf der Ladefläche und verhindert teure Beschädigungen des Equipments. Modelle mit verstellbarer Dachhöhe machen die Verladung von gestapelten Boxen effizienter und schneller. Natürlich bieten die Hersteller für die Verlader branchenspezifische Lösungen an, die jedoch einen flexiblen Fahrzeugeinsatz einschränken können.

Die Platzhirsche unter den Herstellern

In Deutschland beherrschen den Markt bei Anhängern und Aufliegern die Firmen Krone, Schmitz Cargobull, Kögel und Kässbohrer. Die Produzenten von Motorwagen und Sattelzugmaschinen sind hingegen in den Gewichtsklassen unterschiedlich stark vertreten. Bei den schweren Lkw sind Marken wie Renault, DAF, Mercedes, Scania, MAN und Volvo häufig zu finden. Einige davon finden sich auch bei den leichteren Klassen wieder, bekommen jedoch Konkurrenz von Toyota, Isuzu oder Iveco.
Nach oben