Mitsubishi – Nutzfahrzeuge aus dem Land der aufgehenden Sonne

Die Mitsubishi Motors Corporation ist in Tokio beheimatet. Der Konzern wurde 1870 von Iwasaki Yatarō gegründet und stieg 1917 in die Autoproduktion ein. Zu den Höhepunkten der Unternehmensgeschichte zählt die Vorstellung des weltweit ersten Allrad-Pkw mit Hybridantrieb: dem Hybrid Outlander. Er wurde 2012 vorgestellt und kam 2014 auch in Deutschland auf den Markt. Der Konzern hat zudem zahlreiche Erfolge im Motorsport vorzuweisen. So ist Mitsubishi einer der erfolgreichsten Fahrzeughersteller für den Motorsport und erfolgreichster Autobauer in der Rallye Dakar.


Kleintransporter von Mitsubishi

Mitsubishis Kleintransporter trägt die Bezeichnung Space Gear/L 400. Er ist Nachfolger des L300. Der L400 verfügt über eine luxuriöse Ausstattung und bietet maximal 9 Sitzplätze. Die Markteinführung in Europa erfolgte 1994. Die Motorpalette umfasst Benzinmotoren mit 2 oder 2,4 l Hubraum sowie einen Dieselmotor. Letzterer stammt aus dem Mitsubishi Pajero.


Der Mitsubishi L200 – amerikanisches Fahrgefühl

Beim L200 handelt es sich um einen Pick-up nach amerikanischem Vorbild. Er wurde erstmals 1978 vorgestellt, 2015 erschien bereits die 5. Generation. Der L200 existiert in mehreren Variationen. So gibt es ihn mit Einzelkabine, Doppelkabine sowie der sogenannten Club-Cab-Version. Auch hier zeigt sich der Einfluss amerikanischer Modelle. Der L200 bietet eine optionale Laderaumbeschichtung. Sie ist resistent gegen Öle, Chemikalien und rutschhemmend. Ein Allradantrieb zählt seit dem Urmodell zur Ausstattung. Die 5. Generation des L200 hält Extras wie eine Rückfahrkamera sowie einen Spurhalteassistenten bereit, ebenso ist eine Berganfahrhilfe vorhanden. Der L200 existiert in verschiedenen Varianten. Sie alle besitzen einen 4-Zylinder-Motor mit 2,4 l Hubraum. Die Motorleistung reicht von 113 bis 133 kW. Die manuellen Getriebe sind mit 5 oder 6 Gängen ausgestattet.


Der Mitsubishi Pajero

Der Pajero ist ein Geländewagen, der mit 3 oder 5 Türen zu haben ist. Seine maximale Anhängelast beträgt 3 t. Als Antrieb dient ein Dieselmotor mit maximal 140 kW, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Neben der Basisversion gibt es ein sogenanntes Plus-Modell. Es besitzt Extras wie eine Bluetooth-Schnittstelle sowie einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz. Ebenso ist das LED-Tagfahrlicht dem Plus-Modell vorbehalten. Eine Sonderstellung nimmt der Pajero Pinin ein. Er wurde von 1998 bis 2006 auf dem europäischen Markt angeboten. Als Produzent fungierte Pininfarina, woraus auch die Namensgebung resultiert. Insgesamt wurden rund 53.000 Exemplare des Pajero Pinin hergestellt.


Der Mitsubishi Outlander

Der Outlander ist eine kostengünstige Alternative zum Pajero. Die Anhängelast ist mit 2 t niedriger angesetzt. Der Outlander bietet (modellabhängig) Platz für 7 Personen. Allen Ausführungen gemein ist die Motorleistung von 110 kW. Der Mitsubishi Outlander ist auch in einer Hybridversion erhältlich.


Nach oben