Mitsubishi Transporter der Pickup-Klasse

Für seinen Heimatmarkt entwickelte der japanische Fahrzeugkonstrukteur Mitsubishi seit den 1960er Jahren ein fast komplettes Transporter-Programm, während sich der Hersteller in Europa vor allem als Anbieter von Pickups, klassischen Kleintransportern und Kleinbussen sowie von leichten Lkw positionierte. Besonderheit: Viele der Mitsubishi Transporter wurden auch in Allradversionen angeboten, die in den unterschiedlichen Generationen auf technischer Basis des Geländewagens Mitsubishi Pajero entstanden. In der Pickup-Klasse führte der Hersteller in Europa Anfang der 1990er Jahre den Mitsubishi L 200 ein, der in unterschiedlichen Karosserieausführungen als zwei- oder viertüriger Transporter mit Einzel- oder Doppelkabine zur Verfügung stand. In einigen Ländern wurde zudem der Mitsubishi Raider als Pickup ins Programm genommen.

Mitsubishi Transporter als Kleinbus und Lieferwagen

Mit Beginn der 1980er Jahre führten die Japaner den Mitsubishi Transporter der Baureihe L 300 auf den europäischen Märkten ein. Der Mitsubishi L 300 wurde in verschiedenen Karosserieformen als Kleinbus und Lieferwagen sowie als Fahrgestell für Sonderaufbauten angeboten. Auch eine Allrad-Variante des Mitsubishi Transporters war seit den 1980er Jahren für die Kleinbus-Varianten erhältlich. Abgelöst wurde der Mitsubishi Transporter mit dem Baujahr 1994 vom Mitsubishi L 400, der als Kleintransporter und unter dem Namen Mitsubishi Space Gear als neunsitziger Kleinbus ins Programm kam.

Mitsubishi Transporter der Baureihe Fuso Canter

In der Klasse der leichten Lkw war der Hersteller seit den 1960er Jahren mit der Baureihe seiner Fuso Canter präsent, der seit den 1980er Jahren für die dortigen Märkte auch in Europa gebaut wurde. Die Mitsubishi Transporter Fuso Canter wurden in den Tonnagen von 3,5 bis 7,5 Tonnen mit Single- und Doppelfahrerhaus angeboten und konnten als Fahrgestell mit allen Arten von Aufbauten kombiniert werden.
Nach oben