„Volkswagen Nutzfahrzeuge“ ist seit 1995 eine eigenständige Automarke, deren Konzern-Muttergesellschaft die Volkswagen AG ist, die zum Großteil Kleintransporter produziert. Der Platz von Bernd Wiedemann als erster Geschäftsführer wurde 2007 von Stephan Schaller übernommen. Im Jahr 1950 wurde der VW-Transporter in Serie gefertigt, womit der Grundstein für die Fabrikation von Nutzfahrzeugen bei VW gelegt wurde. Der Prototyp des umgangssprachlich als „Bulli“ oder „VW-Bus“ bezeichneten Transporters wurde bereits 1948 produziert. Bei der Bevölkerung erfreute er sich sofort großer Beliebtheit und noch heute gibt es viele stolze Besitzer eines Originals des ersten VW-Busses, der in den 1950er-Jahren eine Marktlücke füllte – schließlich war es der erste Kleinbus, den es hierzulande gab. Die erste Generation des Transporters wurde intern als T1 bezeichnet.

Entwicklung der ersten Modelle

In der Rubrik „Nutzfahrzeug“ ist als Erster der VW Transporter T1 (Typ 2) anzuführen, der von 1950 bis 1967 hergestellt wurde. Zu dieser Zeit war er ein absoluter Verkaufsschlager. Heutzutage ist das erste VW-Bus-Modell ein begehrtes Sammlerstück. Von 1964 bis 1973 wurde der Typ 147 produziert, der auch den Namen „Fridolin“ trägt. Dieser Lieferwagen wurde eigens für die Deutsche Bundespost konstruiert. 1967 löste der VW Transporter T2a (Typ 2) das erste Kleinbus-Modell ab. Die neuere Version weist unter anderem eine ungeteilte Frontscheibe auf. Der überarbeitete T2, der sogenannte VW Transporter T2b (Typ 2), wurde ab 1972 gebaut. Die auffälligste Änderung zum T2a wird bei Betrachtung der Frontpartie mit den nun rechteckigen, in das Lüftungsgitter integrierten Blinkern ersichtlich. Hauptsächlich schlugen sich die Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit und einem verbesserten Fahrwerk nieder.

Vom Kleintransporter bis zum Lastenfahrzeug

Bereits in den 1960er Jahren wurde für VW ersichtlich, dass der Transporter die erforderlichen Leistungen bezüglich Ladevolumen und Nutzlast nicht erbringen konnte. 1975 schließlich rollte der erste Kleintransporter mit dem Namen LT (Abkürzung für Lasten-Transporter) vom Band. Schnell konnte er sowohl durch ein hervorragendes Verhältnis von der Nutzfläche zur Verkehrsfläche als auch durch gutes Fahrverhalten punkten. Bis 2006 wurde er in zwei Generationen produziert, die Bauweise der zweiten Generation ist nahezu identisch mit der des Mercedes-Benz Sprinter. Der erste leichte LKW wurde von 1979 bis 1993 mit MAN in einer Kooperation produziert. Ebenfalls im Jahr 1979 begann die Produktion des letzten Transporters mit Heckmotor. Die Herstellung dieser dritten Generation mit dem Namen VW Transporter T3 (Typ 2) wurde 1992 eingestellt. 13 Jahre lang wurde der 1990 erstmals gebaute Transporter T4 (Typ 2) gebaut, der erste VW-Transporter mit Frontmotor. Seit 2003 wird der T5 (Typ 2) produziert.
Nach oben