Winnebago – der Spezialist für Wohnmobile aus den USA

Die Marke Winnebago steht für große Wohnmobile mit einer besonders hochwertigen Ausstattung. Der Hersteller aus den USA ist in diesem Bereich in seiner Heimat unangefochtener Marktführer. In Europa sind seine Modelle hingegen vergleichsweise selten. Ein gebrauchtes Wohnmobil von Winnebago bietet sich in erster Linie für Urlauber an, die während ihres Campingurlaubs einen besonderen Komfort genießen möchten.


Die Ursprünge der Wohnmobile von Winnebago

Die Gründung des heute größten Wohnmobilherstellers der USA geht auf eine wirtschaftliche Krise in den ländlichen Regionen des Bundesstaates Iowa in den fünfziger Jahren zurück. Zu dieser Zeit fielen die Preise für landwirtschaftliche Güter stark, sodass viele Menschen in der Region, die in diesem Sektor tätig waren, ihre Arbeit verloren. Um dieses Problem zu beheben suchte eine Gruppe von Geschäftsmännern aus der Stadt Forest City nach Investoren, die dort eine Fabrik errichten könnten. Das einzige Unternehmen, das sich hierzu bereit erklärte, war der Wohnwagenhersteller Modernistic Industries aus Kalifornien. Unter Leitung von John K. Hanson entstand so eine kleine Produktionsstätte für Wohnwagen.
In den Anfangsjahren musste das Unternehmen mit großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten kämpfen. Doch sorgten neue Erfindungen in Forest City dafür, dass sich die Verkaufszahlen rasch verbesserten. Eine herausragende Rolle spielte dabei die neu entwickelte Bauweise, die der Konzern als Thermo-Panel bezeichnete. Diese garantierte sehr stabile, aber dennoch leichte Seitenwände, die außerdem eine gute Wärmeisolierung boten. Diese neue Technik, die ein typisches Beispiel für die Forschung und Entwicklung bei Winnebago Industries ist, sorgte dafür, dass die Verkaufszahlen in die Höhe schnellten.
Das erste Wohnmobil von Winnebago rollte schließlich 1967 vom Band. Dabei handelte es sich um ein Modell mit einer Länge von etwa 5,80 m. Dieses Fahrzeug nutzte das Fahrgestell eines Ford P 350. Es verfügte über das sogenannte Eyebrow-Design, das in den ersten Jahren typisch für die Fahrzeuge von Winnebago war. Dieses zeichnet sich durch eine Ausbuchtung über der Frontscheibe aus, die in ihrer Form an Augenbrauen erinnern. Das erste Fahrzeug erhielt die schlichte Bezeichnung 001. Winnebago hatte zu dieser Zeit bereits eine sehr fortschrittliche Fertigungstechnik entwickelt. Dabei kamen beispielsweise spezielle Produktionsweisen zum Einsatz, die die Effizienz deutlich erhöhten. Daher bot der junge Konzern die ersten Modelle zu einem Preis an, der nur etwa die Hälfte der Kosten für ein vergleichbares Modell der Konkurrenz ausmachte.
In dieser Zeit konnte das Unternehmen einen beachtlichen wirtschaftlichen Erfolg verzeichnen. Durch das anhaltende Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten und die stark gesunkenen Preise für die Wohnmobile konnten sich immer mehr Menschen der Mittelschicht ein derartiges Fahrzeug leisten. Als der Konzern 1970 an die Börse ging, verzeichnete er im ersten Jahr einen Kursanstieg von 462 Prozent – mehr als jedes andere Unternehmen in den Vereinigten Staaten während dieser Zeit. Die Absatzzahlen stiegen gewaltig. In den USA ist es bis heute üblich, Wohnmobile im Allgemeinen als Winnebago zu bezeichnen, unabhängig davon, ob sie wirklich von diesem Konzern produziert wurden. Dies zeigt deutlich, wie herausragend die Position dieses Unternehmens in diesem Marktsegment ist.Die weitere Entwicklung des Konzerns verlief ebenfalls sehr positiv. Er stellte im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Verkaufsrekorde auf, die sonst noch kein Hersteller in diesem Bereich erreichen konnte. Bis heute sind die Modelle von Winnebago für ihre herausragende Qualität bekannt. Der Konzern produziert vornehmlich für den amerikanischen Markt. Doch sind einige dieser komfortablen Fahrzeuge auch in Deutschland als Gebrauchtwagen erhältlich.


Das Minnie Winnie – ein Erfolgsmodell von Winnebago

Ein herausragendes Produkt in der Angebotspalette ist sicherlich der Minnie Winnie, der 1973 auf den Markt kam. Dieses Fahrzeug basierte in seiner ersten Version auf einem Fahrgestell von Dodge. Die ursprünglichen Modelle sind hin und wieder als Gebrauchtwagen erhältlich und viele Sammler pflegen sie liebevoll. Der Name Minnie erscheint auf den ersten Blick etwas irreführend. Mit einer Länge von 5,9 m war es bei Weitem nicht das kleinste Modell, das Winnebago anbot. Dennoch sollte dieser Name suggerieren, dass es sich hierbei um ein kleines und erschwingliches Modell handelt, das sich insbesondere für Familien der Mittelklasse eignet.
Im Laufe der Zeit wurde das Fahrzeug mehrfach überholt. Dabei kamen nun auch Fahrgestelle der Marken Chevrolet und Ford zum Einsatz. Der Minnie wurde dabei immer größer. Die Produktion lief über Jahrzehnte hinweg unvermindert weiter, da dieses Fahrzeug sehr gute Absatzzahlen erzielte. Die größte Ausführung war mittlerweile stattliche 9,1 m lang und damit sicherlich nicht mehr in den Bereich der kleineren Wohnmobile einzuordnen. Winnebago unterbrach diese Serie 2006. Nachdem das Unternehmen für einige Zeit keine Wohnmobile unter diesem Namen mehr anbot, nahm es jedoch wenige Jahre später diese Bezeichnung wieder auf. Die Modelle wurden dabei nochmals etwas größer. Ein gebrauchter Minnie Winnie dieser neuen Serie ist je nach Ausführung zwischen 7 und 10 m lang.


Weitere Gebrauchtwagen von Winnebago

Eines der kleinsten Modelle, die den neueren Serien von Winnebago angehören, ist das Wohnmobil Travato. Dieses nutzt das Fahrgestell eines Ram ProMasters. Dies ist die Markenbezeichnung, die auf dem US-Markt für den Fiat Ducato verwendet wird. Der Travato ist etwa 6,40 m lang. Wie alle Gebrauchtwagen von Winnebago überzeugt auch dieses Modell in erster Linie durch seine hochwertige Ausstattung im Inneren. Es verfügt serienmäßig über Kochfelder, eine Mikrowelle, einen Kühlschrank und einen Flachbild-Fernseher.
Eines der Spitzenmodelle von Winnebago ist das Fahrzeug Grand Tour. Dieses ist stattliche 12,80 m lang und erinnert rein äußerlich eher an einen Reisebus als an ein Wohnmobil. Dieses Fahrzeug eignet sich für Urlauber, die auf ihrer Reise einen uneingeschränkten Komfort genießen möchten. Der Innenraum ist sehr groß und die Ausstattung äußerst luxuriös. Das Fahrgestell stammt dabei von Freightliner und kommt normalerweise für den Bau von Lkws zum Einsatz. Der Motor hat stattliche 450 PS, sodass das Fahrzeug trotz der beachtlichen Größe recht agil ist. Die Ausstattung im Inneren umfasst unter anderem einen elektrischen Kamin, mehrere Flachbildfernseher, eine Klimaanlage und ein Heizungssystem. Die Küche ist mit einem Induktionsherd, einem Kühlschrank und einer Mikrowelle ausgestattet. Selbst eine Geschirrspülmaschine ist vorhanden. Dieses Modell ist das beste Beispiel dafür, dass die Marke Winnebago für einen ganz besonderen Luxus beim Campingurlaub steht.


Nach oben