Monosem: Vielseitigkeit und Detailtreue

Die französische Firma Monosem mit Sitz in Largeasse hat sich auf landwirtschaftliche Geräte, insbesondere auf Einzelkornsämaschinen, spezialisiert. Insgesamt bietet der Hersteller sieben Produktreihen für Sämaschinen an: Monoshox, NG Plus 4, NX 2, NC, MECA V4, MS, Twin-Row. Zudem gibt es zwei Produktreihen für Hackmaschinen: SCD für den Großanbau und Gemüsehackmaschinen für den Gemüseanbau. Die verschiedenen Serien von Monosem sind heute in neuem Zustand oder auch als Gebrauchtfahrzeug auf dem Markt zu finden.


Die Geschichte des Unternehmens

Der Firmengründer Edmond Ribouleau ließ sich bereits in den 40er Jahren Preferee Pflanzenmaschinen patentieren und entwickelte zwischen 1945 und 1960 die einzige industriell exportierte Maschine, die für das Auspflanzen von Tabak zugelassen wurde. Heute ist sie nur noch als Gebrauchtfahrzeug erhältlich. Die Spezialisierung auf Einzelkornsämaschinen begann in den frühen 60er Jahren, als die ersten Maschinen mit mechanischem Säsystem so erfolgreich verkauft wurden, dass ein zweites Werk gebaut werden musste.
Die Entwicklung der pneumatischen Einzelkornsämaschine brachte Monosem die Silbermedaille im Pariser Salon der landwirtschaftlichen Maschine ein. Im Jahr 2003 wurde die für Aussaaten mit pflugloser Bodenbearbeitung entwickelte Sämaschine NX erstmalig auf der SIMA vorgestellt. Mittlerweile wird die Firma von Caroline Bergere geführt.


Präzisionsmaschinen aus dem Hause Monosem

Monosem bietet seinen Kunden zum einen pneumatische Sägeräte mit Doppelscheiben an wie beispielsweise die Modelle Monoshox, NG Plus 4, NX 2, Twin-Row. Zum anderen gibt es auch pneumatische Einzelkornsämaschinen mit den Serien NC und MS und mechanische Sämaschinen mit Schar-Einbringung im Sortiment des Herstellers. Die Präzisionssämaschinen aus dem Hause Monosem sind besonders für Mais, Zuckerrüben, Sonnenblumen, Raps, Bohnen, Soja, Sorghum, Chicorée, Salat, Zwiebeln und Karotten geeignet.
Nicht alle Maschinen eignen sich jedoch für jede Saat, manche Maschinen wurden speziell für kleine oder überzogene Samen entwickelt. Der mögliche Reihenabstand liegt dabei zwischen 14 cm und 80 cm mit vier bis 30 Reihen. Die Twin-Row Maschine kann darüber hinaus vier bis acht Doppelreihen säen. Die Bodenbearbeitung der Sägeräte von Monosem kann entweder konventionell pfluglos oder als Direktsaat erfolgen und erlaubt je nach Maschine auch Doppelreihen oder Zickzacklage.


Technische Hochleistungen auch bei gebrauchten Modellen

Monosem gilt als Spezialist auf dem Gebiet der Sämaschinen. Diese weltweite Anerkennung basiert nicht zuletzt auf hochwertiger Qualität, dank Dosierköpfen aus Aluminium für lange Haltbarkeit, absoluter Luftabdichtung mit Teflon-Einsätzen und den aus Messing gefertigten Abstreifern. Zudem haben die Maschinen Saatgutbehälter, die bis zu 52 Liter fassen und eine elektronischen Säüberwachung. Monosem besticht darüber hinaus durch hochmoderne Anwendungen, wie beispielsweise Apps für das Smartphone oder Tablet zum Einstellen der Saatdichte oder einem drahtlosen Wiegeeinrichtungssystem.
Sämtliche Neuheiten des Herstellers basieren auf mehrjähriger Erfahrung aus verschiedenen Ländern. Um Landwirten die Arbeit zu erleichtern, konzentriert sich Monosem darauf, präzisere Geräte mit patentierten Schnellwechselsystemen zu entwickeln, die leicht zu bedienen sind. Als Vorreiter in seinem Bereich entwickelte Monosem auch die Produktreihen der hauseigenen Hackmaschinen. Da die NG Plus-Serie seit 1989 in ganz Europa erhältlich ist, finden sich zudem immer wieder gebrauchte Monosem Maschinen auf dem Markt.
Die verschiedenen Modelle haben aufgrund ihrer guten Qualität einen sehr hohen Wiederverkaufswert. Auch aus diesem Grund gehören sie unter den landwirtschaftlichen Geräten zu den Spitzenprodukten und haben das Vertrauen von Landwirten auch international erworben.


Nach oben