BM Wageneder – führend in mobilen und stationären Aufbereitungs- und Betonmischanlagen

SBM Mineral Processing GmbH mit Sitz im österreichischen Oberweis in der Steiermark ist ein weltweit tätiger und anerkannter Hersteller von schlüsselfertigen mobilen und stationären Aufbereitungs- und Förderanlagen sowie von Betonmischanlagen. Die Aufbereitungsanlagen finden hauptsächlich in der Rohstoffgewinnung und -aufbereitung und in der Recyclingindustrie Verwendung. SBM ist Teil der österreichischen MFL-Group mit Sitz in Liezen.

SBM geht auf Franz Wageneder zurück, der als Eigentümer eines Sand- und Kieswerks Anfang der 1950er Jahre in das Geschäft für Maschinen zur Gewinnung und Verarbeitung von Gestein einstieg. Er firmierte unter dem Namen SBM Wageneder GmbH. Nach wechselvoller Geschichte und Eigentumsverhältnissen kam es 2006 zur Umfirmierung in SBM Mineral Processing GmbH. Gesellschafter der Maschinenfabrik Liezen (MFL) übernahmen die SBM 2011 und bauten das Unternehmen zu einem Technologiezentrum für mobile und stationäre Aufbereitungstechnik und Betonmischanlagen innerhalb der MFL-Gruppe aus. Bei den angebotenen Produkten handelt es sich meistens um feststehende Einrichtungen, die ihr Attribut „mobil“ einer unkomplizierten Verlagerung an einen anderen Ort verdanken. Beispielsweise sind die mobilen Betonmischanlagen leicht demontierbar und können mit containerfähigen Lkws transportiert werden. Die mobilen Anlagen zur Nass- und Trockenaufbereitung sind in der Regel fahrzeuggebunden. Für den mobilen Einsatz sind speziell für diesen Zweck entwickelte Raupen- oder Radfahrzeuge notwendig.


Mobile Backenbrecher und Prallbrecher mit hohem Durchsatz

SBM führt im Produktportfolio 5 verschiedene Modellvarianten an mobilen Backenbrechern mit einem Steindurchsatz von 200 bis 550 t/h. Backenbrecher dienen in der Aufbereitungstechnik der Grobzerkleinerung des gebrochenen Materials. Das grob zerkleinerte Gesteinsgut wird anschließend anderen Anlagen zu einer weiteren Zerkleinerung zugeführt. SBM bietet sieben verschiedene Modelle mobiler Prallbrecher. Die Maschinen sind ebenfalls auf speziell entwickelten Raupen- oder Radfahrzeugen aufgebaut. Prallbrecher sind die Allrounder unter den Steinbrechern, weil sie außer mit gebrochenem Naturstein auch mit Beton "gefüttert" werden können und im Recycling einsetzbar sind. Der RCI 100.100 T ist das kleinste Modell und erreicht einen maximalen Durchsatz von 200 t/h. Das Gerät ist raupengebunden und wird dieselelektrisch mit einer Leistung von 225 kW angetrieben. Die größte Anlage ist der Modelltyp RCI 140.160 TV. Das Gerät verfügt über eine dieselelektrische Leistung von 600 kW, die es dazu befähigt 650 t/h zu verarbeiten. Eine elegante Produktivitäts- und Effizienzsteigerung lässt sich erreichen, wenn die Brecheranlagen mit dem mobilen Förderbandsystem MOBCON aus dem Hause SBM kombiniert werden, weil sich dadurch Muldenkipper für den Transport innerhalb des Steinbruchs erübrigen.


Mobile Kegelbrecher für die Feinarbeit

Kegelbrecher aus dem Hause SBM sind ebenfalls raupenmobil und für die weitere Zerkleinerung des von Backen- oder Prallbrechern vorgebrochenen Materials geeignet. Sie können sogar härtesten Naturstein verarbeiten und sind ebenfalls dieselelektrisch motorisiert. SBM bietet 3 verschiedene Modelle an, von denen der REMAX 1100 CONE die stärkste Version darstellt. Es ist mit einer Leistung von 300 kW motorisiert und kann stündlich 250 t verarbeiten. Für einen besonders effizienten Einsatz können die Kegelbrecher mit einer Siebanlage kombiniert werden, um die zerkleinerten Steine im selben Arbeitsgang in einzelne Fraktionen zu sortieren. Hierzu können die Siebanlagen von SBM, die über keine eigene Motorisierung verfügen, vom Motor des Kegelbrechers angetrieben werden.


Nach oben