Hinterachse beim Auto - interessante Fakten

Interessante Infos, Fakten und Hintergründe zum Thema Auto-Hinterachsen finden Sie in folgendem Artikel.

Die Hinterachse ist beim Pkw nicht lenkbar

Die Hinterachse ist bei einem Pkw in der Regel starr gebaut. Dies bedeutet, dass Sie die Hinterräder nicht lenken können. Nur wenige Fahrzeuge besitzen eine lenkbare Hinterachse. Bei Lkws gilt die lenkbare Hinterachse hingegen als Standard.

An den beiden äußeren Seiten ist die Hinterachse mit Lagern ausgestattet. An diesen Lagern sind die Hinterräder befestigt. Die Räder besitzen einen eigenen Antrieb, wenn es sich um ein Allradfahrzeug oder ein Fahrzeug mit Hinterradantrieb handelt. Der Antrieb ist ebenfalls an der Hinterachse installiert. Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb besitzt die Hinterachse einen einfacheren Aufbau, weil die Antriebe für die Hinterräder fehlen.

Es gibt verschiedene Bauformen der Hinterachsen. Eine sehr einfache Bauart ist die Starrachse. Bei modernen Pkws wird diese Hinterachse jedoch nicht mehr verbaut. Sie finden die Achse in Lkws oder in Geländewagen. Ein moderner Pkw besitzt eine Mehrgelenkachse. Oftmals sind die Räder an einer Einzelradaufhängung befestigt. Die Hinterachse besteht dann aus zwei Teilen. Dennoch bleibt der Begriff einer Hinterachse bestehen. Weitere Komponenten sind in die Hinterachse integriert. Dazu gehören die Radträger, die Federn mit den Stoßdämpfern und der Fahrschemel. Dieser stellt die Verbindung beider Hinterachsen bei der Einzelradaufhängung her.

Die Achse ist auf das Auto abgestimmt

Die Hinterachse ist immer an den Verwendungszweck des Autos angepasst. So besitzen Rennwagen beispielsweise eine Doppelquerlenkerachse mit einer ganz speziellen Radaufhängung. Beim Pkw unterscheidet der Fachmann Fahrzeuge mit Allrad- oder Hinterradantrieb von denen, die einen Frontantrieb besitzen, auch in der Konstruktion der Hinterachse.

  • Besitzt das Auto einen Frontantrieb, kommen bei modernen Fahrzeugen Verbundlenkerachsen zum Einsatz. Die Hersteller setzen verschiedene Konstruktionen ein. So gibt es beispielsweise die Torsionskurbelachse, die keine Einzelradaufhängung besitzt. Die exakte Bezeichnung für diese Achse lautet Halbstarrachse.
  • Ein Auto mit Hinterradantrieb oder Allradantrieb muss ein Differenzialgetriebe besitzen. Aus diesem Grund unterscheidet sich der Aufbau der Hinterachse grundlegend von Fahrzeugen, die nur einen Frontantrieb besitzen.

Als Käufer von einem Auto haben Sie auf die Auswahl einer speziellen Hinterachse keinen Einfluss. Sie können in der optionalen Ausstattung keine Hinterachse nach Wunsch bestellen. Ist Ihnen eine bestimmte Bauart wichtig, müssen Sie sich für einen Fahrzeugtyp entscheiden, der die von Ihnen bevorzugte Hinterachse eingebaut hat. Möchten Sie ein Auto mit lenkbarer Hinterachse fahren, sollten Sie in die Fahrzeugpalette des Renault Laguna schauen. Der Hersteller bietet Autos mit lenkbarer Hinterachse an.

Alle Artikel

Untersteuern - was tun?

Xenon - Einbau im Nachhinein

Notlaufreifen - Wissenswertes

Mehr anzeigen